EMMEN: Handy-Antenne wird wohl doch nicht gebaut

Verwirrung um die geplante Antennte am Schönbühlring: Der Hauseigentümer will nicht mehr – Anbieter Orange hat aber einen schriftlichen Vertrag.

Drucken
Teilen
«Der Vertrag kann nicht einfach so gekündigt werden», sagt Therese Wenger, Pressesprecherin von Orange. (Bild: pd)

«Der Vertrag kann nicht einfach so gekündigt werden», sagt Therese Wenger, Pressesprecherin von Orange. (Bild: pd)

Auf dem Dach der Liegenschaft am Schönbühlring 60 in Emmen sollte eine Mobilfunkantenne gebaut werden. Doch der Hausbesitzer machte einen Rückzieher – dies obwohl er bereits einen Vertrag mit dem Telefonanbieter Orange geschlossen hat.

Baudirektor Josef Schmidli (CVP) bestätigt auf Anfrage, dass der Hauseigentümer sein Haus nicht mehr zur Verfügung stellen wolle. «Das Baugesuch wird deshalb nicht mehr weiterverfolgt und ist für uns erledigt», so Schmidli. Anders sieht man das bei der Gesuchsstellerin Orange: «Wir haben mit dem Hausbesitzer einen rechtsgültigen Vertrag geschlossen», sagt Pressesprecherin Therese Wenger. Dieser Vertrag könne nicht einfach so gekündigt werden.

Die Vorbehalte der Quartierbevölkerung gegen die Antenne sind sehr gross. Sie befürchten unter anderem einen Wertverlust ihrer Immobilien.

Dominik Weingartner