EMMEN: Kollision auf der Kreuzung – aber wer hatte grün?

Auf einer Kreuzung in Emmen sind zwei Autos heftig aufeinandergeprallt, eine der beiden Lenkerinnen wurde dabei verletzt. Die Abklärungen der Polizei sind stecken geblieben: Beide Unfallbeteiligten wollen an der Ampel grün gesehen haben.

Merken
Drucken
Teilen
Demolierte Motorhaube: eines der beiden Unfallfahrzeuge. (Bild: Luzerner Polizei)

Demolierte Motorhaube: eines der beiden Unfallfahrzeuge. (Bild: Luzerner Polizei)

Nach Angaben der Polizei weiss man folgendes: Am Montag, ca. 10.30 Uhr, fuhr die Autolenkerin vom Seetalplatz herkommend auf der Seetalstrasse in Richtung Emmen. Zur gleichen Zeit bog eine Autolfahrer von der Reusseggstrasse herkommend nach links in die Seetalstrasse ein, wo es in der Folge zu einer massiven Kollision kam. Bei der Kollision wurde eine Lenkerin verletzt. Sie musste mit einem Ambulanzfahrzeug ins Spital transportiert werden. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden in der Höhe von insgesamt 30'000 Franken, wie die Luzerner Polizei am Dienstag mitteilte.

Der Verkehr auf der komplexen Kreuzung wird von einer Rotlichtanlage gesteuert. Allerdings wollen beide Fahrzeuglenkerinnen die Kreuzung bei Grün befahren haben. Die Luzerner Polizei sucht des Zeugen, welche Angaben zum Unfallhergang machen können. Diese werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 041 248 81 17 zu melden.

pd/cv

Übel zugerichet: Das andere Unfallauto. (Bild: Luzerner Polizei)

Übel zugerichet: Das andere Unfallauto. (Bild: Luzerner Polizei)