EMMEN: Kritik an Töffrennen auf dem Militärflugplatz

Einen Töffevent mit bis zu 30'000 Besuchern soll es 2011 auf dem Militärflugplatz geben. Der Emmer Gemeinderat ist nicht erfreut.

Merken
Drucken
Teilen
Wo heute Militärjets starten, soll möglicherweise bald ein Töffrennen stattfinden. (Archivbild Pius Amrein/Neue LZ)

Wo heute Militärjets starten, soll möglicherweise bald ein Töffrennen stattfinden. (Archivbild Pius Amrein/Neue LZ)

Röhrende Töffs statt heulende Jets: Auf dem Emmer Militärflugplatz soll es im nächsten Sommer einen dreitägigen Grossanlass geben, bis zu 30'000 Zuschauer werden erwartet. In dessen Zentrum steht ein nationales Supermotard-Rennen. Stattfinden dürfte der Anlass vom Freitag, 22., bis Sonntag, 24. Juli. Ein Organisationskomitee mit dem Emmer Einwohnerrat Werner Gloggner (SVP) und dem Emmer SVP-Nationalrat Felix Müri als Präsidenten hat ein entsprechendes Gesuch eingereicht. «Von Bern haben wir soeben grünes Licht dafür bekommen», sagt Müri. Heute werde man das Grobkonzept auch dem Emmer Gemeinderat vorlegen. Diese Bewilligung steht noch aus.

Für Gemeindepräsident Thomas Willi ist klar, dass solche Anlässe nur ausnahmsweise zugelassen werden sollen, um die Akzeptanz der Bevölkerung dem Flugplatz gegenüber nicht zu schmälern. Diese Ansicht vertrete auch das Flugplatzkommando. Und zum geplanten Supermotard-Rennen meinte Willi: «Diesem stehen wir skeptisch gegenüber – gerade wegen der zu erwartenden massiven Lärmimmissionen.» Einen solchen Anlass würde man sicher nur einmalig bewilligen.

Stefan Roschi

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Luzerner Zeitung.