EMMEN: Millionengewinn statt budgetiertem Defizit

Die Gemeinde Emmen schliesst die Jahresrechnung 2009 mit einem Überschuss von 1,3 Millionen Franken ab. Das Ergebnis fällt damit um 1,46 Millionen Franken besser aus als budgetiert.

Drucken
Teilen
Die Gemeindeverwaltung Emmen. (Bild Markus Forte/Neue LZ)

Die Gemeindeverwaltung Emmen. (Bild Markus Forte/Neue LZ)

Die Gemeinde Emmen schrieb im Jahr 2009 wiederum schwarze Zahlen. Bei Einnahmen von 162,9 Millionen Franken und Aufwendungen von 161,6 Millionen Franken resultierte ein Überschuss von 1,3 Millionen Franken. Der Voranschlag sah ein Defizit von 163'000 Franken vor. Wie die Gemeinde Emmen mitteilt, sei das gute Rechnungsergebnis aber kein Grund zur Euphorie. «Da sich die Rezession erfahrungsgemäss erst verspätet auf den Finanzhaushalt auswirkt, ist in den kommenden Jahren mit steigenden Defiziten und negativen Finanzierungssaldi zu rechnen», heisst es in der Mitteilung.

Steuereinnahmen unter Budget
Im Bereich Steuern beträgt die Abweichung beträgt insgesamt 4,38 Millionen Franken. Der budgetierte Ertrag der Gemeindesteuern wurde um 1,5 Millionen Franken nicht erreicht. Grund dafür sind Mindererträge bei den juristischen Personen. Hingegen liegen die Nachträge aus früheren Jahren mit 2,8 Millionen Franken Mehreinnahmen wieder deutlich über Budget. Andererseits mussten im Jahr 2009 rund 1,14 Millionen Franken Steuern abgeschrieben werden. Auf den gesamten Steuerertrag berechnet bedeutet dies, dass die Gemeinde Emmen im Jahr 2009 knapp 1,5 Prozent Steuern nicht einbringen konnte.

106 Millionen Franken Schulden
In der Investitionsrechnung stehen den Ausgaben von 10.03 Millionen Franken Einnahmen von 3,02 gegenüber. Netto wurden demzufolge 7,01 Millionen Franken investiert. Die tiefen Nettoinvestitionen führten dazu, dass die langfristigen Schulden der Gemeinde Emmen von 148 Millionen Franken auf rund 106 Millionen Franken gesenkt werden konnten.

zim