EMMEN: Neuer Betreibungsbeamter bei bisherigem System

Der langjährige Mitarbeiter des Emmer Betreibungsamtes wird sein Amt per 1. Januar an seinen Stellvertreter übergeben. Das bisherige System bleibt erhalten, wonach das Betreibungsamt über die Gebühren finanziert wird und dafür auf eine Grundentschädigung der Gemeinde verzichtet.

Drucken
Teilen
Thomas Lang, der neue Betreibungsbeamte der Gemeinde Emmen, links, und Andreas Habegger, sein Stellvertreter. (Bild: pd)

Thomas Lang, der neue Betreibungsbeamte der Gemeinde Emmen, links, und Andreas Habegger, sein Stellvertreter. (Bild: pd)

Willy Lustenberger, seit 1993 Emmer Betreibungsbeamter, hat per 31. Dezember 2013 demissioniert. Der Gemeinderat hat den bisherigen Betreibungsbeamter-Stellvertreter, Thomas Lang, zum neuen Betreibungsbeamten gewählt. Dies geht aus einer Medienmitteilung der Gemeinde hervor.

Lustenberger leitete als Betreibungsbeamter das Betreibungsamt auf eigene Rechnung, das heisst, das Betreibungsamt wurde über Schuldbetreibung und Konkurs finanziert. Umgekehrt verzichtet das Betreibungsamt auf eine zusätzliche Entschädigung durch die Gemeinde. Der Gemeinderat hat entschieden, auch nach dem personellen Wechsel beim Betreibungsamt dieses System beizubehalten.

Lang sei seit Oktober 2009 beim Betreibungsamt Emmen tätig, so die Gemeinde weiter. Vorher war er beim Betreibungsamt Littau und beim Betreibungsamt Luzern angestellt. Lang war vom Gemeinderat bereits erstmals am 15. Dezember 2010 zum Betreibungsbeamten-Stellvertreter gewählt worden, letztmals wiederum am 22. Februar 2012 für die Amtsdauer 2012 bis 2016. Als Stellvertreter wird Andreas Habegger dem neuen Betreibungsbeamten zur Seite stehen.

pd/kst