EMMEN: Politiker publizieren illegale Sprayereien

Junge SVPler wollen dem Vandalismus in Emmen an den Kragen. Von ihrer Methode hält man bei der Gemeinde gar nichts.

Drucken
Teilen
Einige der publizierten Tags, grün markierten die behobenen Fälle. (Screenshot vandalismus-stoppen.ch)

Einige der publizierten Tags, grün markierten die behobenen Fälle. (Screenshot vandalismus-stoppen.ch)

Michael Brügger und Anian Liebrand haben genug von Vandalismus und verschmierten Wänden. Die beiden Jungpolitiker der SVP – Brügger ist Einwohnerrat in Emmen, Liebrand Präsident der kantonalen Jungpartei – haben deshalb eine eigene Homepage aufgeschaltet. Auf www.vandalismus-stoppen.ch zeigen sie Bilder von verschmierten Objekten aus der Gemeinde Emmen. Mit der Publikation wolle man die Gemeinde auf illegale Sprayereien aufmerksam machen und sie dazu bringen, diese wieder zu entfernen.

Wenig Freude an der Homepage hat man bei der Gemeinde Emmen. Diese hat im letzten Dezember beschlossen, der Aktion Sprayfrei beizutreten, einer Initiative des Malerverbandes und der Stadt Luzern. André Gassmann, Marketingverantwortlicher der Gemeinde Emmen, sagt: «Solche Veröffentlichungen bringen nichts, im Gegenteil. Viele Sprayer suchen die Publizität und erhalten auf dieser Homepage eine Plattform. Nach dem Motto: ?Siehst du, meine Sprayerei ist auch drauf.?»

Christian Bertschi/Neue LZ