EMMEN: Verwaltungsratspräsident von Also tritt zurück

Der Verwaltungsratspräsident der Also-Holding, Thomas Weissmann, tritt an der Generalversammlung im Frühling von seinem Amt zurück. Er macht dafür persönliche Gründe geltend.

Drucken
Teilen
Thomas Weissmann, der zurücktretende Verwaltungsratspräsident der Also, referiert anlässlich der Bilanzpressekonferenz 2011. (Bild: Keystone)

Thomas Weissmann, der zurücktretende Verwaltungsratspräsident der Also, referiert anlässlich der Bilanzpressekonferenz 2011. (Bild: Keystone)

Weissmann war insgesamt 26 Jahre lang für Also tätig - zuerst als Unternehmenschef, dann als Verwaltungsratspräsident. Er trat in die Gesellschaft ein, als der Lifthersteller Schindler 1988 die Aktienmehrheit an der damals in Schieflage geratenen Vertriebsorganisation für IT-Geräte übernahm. Gemäss Communiqué vom Dienstag wird sich der Also-Verwaltungsrat in den kommenden Monaten mit der Nachfolge von Weissmann auseinandersetzen.

Seit der Krise von 1988 hat sich bei der Also einiges getan. Weissmann selbst liess sich dahingehend zitieren, dass Also heute die Nummer drei in Europa sei und im Vergleich zu Wettbewerbern eine deutlich bessere Ertragskraft ausweise. Er könne die Geschicke der Gesellschaft daher mit gutem Gewissen in andere Hände legen.

Umsatzsteigerung und Fusion

1993 wurde Also im Hauptsegment der Schweizer Börse kotiert. 2011 wurde das Unternehmen mit der deutschen Actebis fusioniert. Der Umsatz stieg von rund 75 Mio. Fr. Anfang der 90er-Jahre auf über 4 Mrd. Fr. im letzten Jahr vor der Fusion. Der Zusammenschluss mit Actebis katapultierte den Umsatz von Also schliesslich auf über 6 Mrd. Euro.

sda/spe