Emmen
Vier Töfffahrer nach Frontalkollision verletzt – zwei davon schwer

Bei einem Unfall auf der Rüeggisingerstrasse in Emmen wurden vier Motorradfahrer zum Teil schwer verletzt. Eine Motorradfahrerin musste mit einem Helikopter in ein Spital geflogen werden.

Drucken
Teilen
Die Frontalkollision forderte vier Verletzte, zwei davon wurden schwer verletzt.

Die Frontalkollision forderte vier Verletzte, zwei davon wurden schwer verletzt.

Bild: Luzerner Polizei

Am Freitag, 24. September, um 22 Uhr, war eine Motorradgruppe von rund 30 Personen auf der Rüeggisingerstrasse in Emmen in Richtung Waldibrücke unterwegs. Im Bereich des Flugplatzes Emmen scherte ein 18-jähriger Töfffahrer aus der Gruppe aus und prallte auf der Gegenfahrbahn in eine entgegenkommende Motorradlenkerin, wie die Luzerner Polizei am Samstag mitteilt. Dabei kam es zu einer Frontalkollision. Aufgrund des Unfalls stürzten drei weitere Töfffahrer aus der Motorradgruppe.

Die 17-jährige Motorradfahrerin musste mit schweren Verletzungen durch einen Rettungshelikopter der Alpine Air Ambulance in ein Spital geflogen werden, schreibt die Luzerner Polizei weiter. Der 18-jährige Motorradlenker wurde durch eine Ambulanz mit schweren Verletzungen in ein Spital geflogen. Zwei der zusätzlich gestürzten Töfffahrer wurden durch den Rettungsdienst mit leichten Verletzungen hospitalisiert.

An den Motorrädern entstand ein Sachschaden in der Höhe von rund 15'000 Franken. Die Rüeggisingerstrasse war für die Unfallaufnahme rund vier Stunden gesperrt. (sok)

Aktuelle Nachrichten