Emmen weist Verlust von 1,38 Millionen aus

Die Jahresrechnung 2010 der Gemeinde Emmen schliesst mit einem Minus von 1,38 Millionen Franken. Damit fällt die Rechnung um gut 243'000 Franken besser aus als budgetiert.

Drucken
Teilen
Die Gemeinde Emmen weist eine leicht besser Rechnung 2010 aus als budgetiert. (Bild: PD)

Die Gemeinde Emmen weist eine leicht besser Rechnung 2010 aus als budgetiert. (Bild: PD)

In der am Dienstag veröffentlichten Jahresrechnung 2010 der Gemeinde Emmen steht einem Aufwand von 139,69 Millionen Franken ein Ertrag 138,31 Millionen Franken gegenüber. Das Defizit fällt mit 1,38 Millionen Franken um gut 243'000 Franken geringer aus als budgetiert. Die Gründe für den besseren Abschluss sind die höheren Einnahmen bei den ordentlichen Gemeindesteuern und den Grundstückgewinnsteuern, schreibt die Gemeinde Emmen in einer Mitteilung. Negativ beeinflusst wurde das Ergebnis durch höhere Ausgaben in den Bereichen Agglomerationsverkehr, Bau, wirtschaftliche Sozialhilfe und Schule. Steuereinnahmen.

Weniger investiert als vorgesehen

Im Jahr 2010 wurden Investitionen von insgesamt rund 4,34 Millionen Franken getätigt. Demgegenüber stehen Einnahmen von 3,2 Millionen Franken, was demzufolge Nettoinvestitionen von 1,14 Millionen Franken ergibt. Budgetiert war ein Volumen von netto 9,71 Millionen Franken. Leider konnten gemäss Mitteilung diverse Projekte nicht umgesetzt werden oder sind langfristige Investitionskredite.

Das Finanzvermögen der Gemeinde Emmen ist 2010 um rund 26,5 Millionen Franken auf 62,58 Millionen Franken gesunken. Hauptverantwortlich ist die Reduktion der flüssigen Mittel um rund 12,5 Millionen Franken sowie das um 12,2 Millionen Franken tiefere Guthaben.

Im Jahr 2010 konnte die Gemeinde Emmen die Schulden auf 102,9 reduzieren. Das Ziel, die Verschuldung auf unter 100 Millionen Franken zu drücken, wurde verpasst.

pd/zim