Emmen will im Sommer keine lärmigen Jets

Auf dem Militärflugplatz Emmen sollen im Sommer während sechs Wochen keine Jets starten und landen dürfen. Diese Forderung hat der Schutzverband der Bevölkerung um den Flugplatz Emmen am Donnerstag bei Bundesrat Ueli Maurer mit einer Petition deponiert.

Drucken
Teilen
Roland Fischer, Präsident Fluglärm geplagte Emmener (rechts) übergibt Bundesrat Ueli Maurer die Petition. (Bild: Keystone)

Roland Fischer, Präsident Fluglärm geplagte Emmener (rechts) übergibt Bundesrat Ueli Maurer die Petition. (Bild: Keystone)

Roland Fischer, Präsident Fluglärm geplagte Emmener (rechts) übergibt Bundesrat Ueli Maurer die Petition. (Bild: Keystone)

Roland Fischer, Präsident Fluglärm geplagte Emmener (rechts) übergibt Bundesrat Ueli Maurer die Petition. (Bild: Keystone)

Die Petition war nach Angaben des Schutzverbandes innerhalb von fünf Wochen von 5834 Personen unterschrieben worden. Die Grenze der Lärmbelastung sei erreicht, schreibt der Schutzverband. Die Bevölkerung wolle keine weitere Zunahme des Fluglärms.

Unterstützung hat die Bevölkerung von Emmen im Mai auch vom Luzerner Regierungsrat und vom Kantonsparlament erhalten. Der Luftwaffe wurde dabei mangelndes Verständnis für die Bedürfnisse der Bevölkerung vorgeworfen.

2010 und 2011 gab es in Emmen knapp 3000 Jetflüge. Im Sommer ist die Piste während vier Wochen gesperrt, während weiterer vier Wochen übernimmt Emmen den gesamten Jetbetrieb von Payerne, Meiringen und Sion.

sda