EMMEN: Zweites Kindergartenjahr kommt vors Volk

SP/Grüne ziehen ihre Initiative «Zweites Kindergartenjahr jetzt – subito» nicht zurück. Damit stimmt die Emmer Stimmbevölkerung am 9. Juni über die Initiative zur Einführung des zweiten freiwilligen Kindergartenjahres ab.

Drucken
Teilen
Am 9. Juni werden die Emmer Stimmbürger an der Urne über die SP/Grüne-Initiative entscheiden. (Bild: Archiv Neue LZ)

Am 9. Juni werden die Emmer Stimmbürger an der Urne über die SP/Grüne-Initiative entscheiden. (Bild: Archiv Neue LZ)

Die Stimmbevölkerung des Kantons Luzern hat am 15. Mai 2011 der Änderung des Volksschulbildungsgesetzes zugestimmt. Dieses verlangt, dass künftig alle Gemeinden zwei Kindergartenjahre anbieten müssen. Auch die Emmer Stimmbevölkerung hat dieser Vorlage zugestimmt.

Gemeinderat will Einführung hinauszögern

Geht es jedoch nach dem Gemeinderat, soll die Umsetzung dieses Entscheides aus finanziellen Gründen erst zum spät möglichsten Termin, nämlich auf das Schuljahr 2016/17 hin erfolgen. SP und Grüne zeigten sich damit nicht einverstanden und sammelten 2012 Unterschriften für eine Initiative, die die sofortige Einführung des zweiten Kindergartenjahres forderte. Mit über 600 Unterschriften kam das Volksbegehren zustande, heisst es in einer Medienmitteilung von SP und Grüne Emmen vom Dienstag..

In der Diskussion im Einwohnerrat waren sich alle Parteien bis auf die SVP einig, dass ein zweites Kindergartenjahr pädagogisch wertvoll ist und die Standortattraktivität der Gemeinde Emmen fördert. Die Ablehnung wurde einzig mit dem Argument der fehlenden Finanzen begründet. SP/Grüne Emmen halten  gemäss Mitteilung an ihrer Initiative fest. Am 9. Juni werden nun die Emmer Stimmbürger über die sofortige Einführung des zweiten freiwilligen Kindergartenjahres befinden.

pd/zim