EMMENBRÜCKE: 75 kleine Kinder verlieren Hortplatz

Den Kinderhort Al Ponte gibt es seit über 40 Jahren. Ende Schuljahr muss er schliessen weil er die Anforderungen nicht erfüllt.

Drucken
Teilen
Djogo, Lena und Jonas im Kinderhort Al Ponte in Emmen­brücke. (Bild Xenia Häberli/Neue LZ)

Djogo, Lena und Jonas im Kinderhort Al Ponte in Emmen­brücke. (Bild Xenia Häberli/Neue LZ)

43 Jahre lang konnten Eltern ihre Kinder in den Kinderhort Al Ponte in Emmenbrücke geben. Damit ist jetzt Schluss. Der Hort muss seine Pforten schliessen. Damit haben 75 Kinder aus zehn Nationen ab nächstem Sommer keinen Betreuungsplatz mehr.

Grund für die Schliessung sind die Auflagen der Gemeinde Emmen. So arbeiten im Hort zu wenige Betreuungspersonen mit Fachausweis. Wie René Kiser, Präsident des Vereins Kinderhort Al Ponte, sagt, wären pro Jahr 200 000 Franken mehr nötig, um die Forderungen der Gemeinde zu erfüllen.

Gemeinde bedauert
Um den Hort vor der Schliessung zu bewahren, hat der Verein auch bei der Gemeinde um finanzielle Unterstützung angefragt. «Dort hat man uns aber abgewiesen», sagt Kiser.

Die Schliessung ist dem Verein schwer gefallen. «Für viele Eltern wird es aus finanziellen Gründen schwierig sein, ihre Kinder an einem anderen Ort unterzubringen», sagt René Kiser. Dies relativiert Sozialdirektor Born: «Ich bin überzeugt, dass diese Familien eine andere Lösung finden, zum Beispiel beim Verein Tageseltern, der einkommensabhängige Tarife hat, oder bei einer anderen subventionierten Institution.»

Rahel Bühler

Mehr zum Thema lesen Sie am Freitag in der Neuen Luzerner Zeitung.