EMMENBRÜCKE: Accu Holding verdreifacht den Umsatz

Die Industrie-Holding Accu hat 2013 den Umsatz verdreifacht. Von 30 Millionen Franken im Vorjahr steigerte das Unternehmen den Umsatz auf knapp 90 Millionen Franken.

Drucken
Teilen

Der Gewinn des aus dem Batteriehersteller Accu Oerlikon hervorgegangenen Unternehmens stieg von 0,35 Mio. Fr. auf 1,15 Mio Franken, wie aus dem am Donnerstagabend veröffentlichten Geschäftsbericht hervorgeht. Die Accu Holding führt das gute Ergebnis auf Übernahmen zurück. Massgeblich dazu beigetragen habe etwa die 2013 erfolgte Übernahme des Industriegarnherstellers Nexis Fibers.

Der Geschäftsbericht hatte Accu aber auch Ärger mit der Schweizer Börse eingebrockt. Im April drohte die Börse der Wiederholungstäterin mit einer Einstellung des Aktienhandels, weil sie den Geschäftsbericht zum vierten Mal nicht rechtzeitig eingereicht hatte. Als Grund für die Verspätung nannte Accu unter anderem einen Rechtsstreit im Zusammenhang mit Übernahme der Nexis Gruppe.

Accu stiess 2009 das Batteriengeschäft ab und war darauf für einige Zeit eine reine Immobiliengesellschaft. 2011 übernahm die von Marco Marchetti geführte Beteiligungsgesellschaft 1C Industries die Kontrolle über das Unternehmen.

Erklärtes Ziel ist es, Accu wieder als Industrieholding auferstehen zu lassen. Für die nächsten Jahre plane Accu weitere Übernahmen, heisst es im Geschäftsbericht.

sda