EMMENBRÜCKE: Ausbau des Gersag-Stadions ist fast fertig

Im Gersag wird seit Montag ein Dach für die Zuschauer montiert. Derweil geht auf der Allmend eine Ära zu Ende - der Abbruch des Stadions hat begonnen.

Drucken
Teilen
Arbeiter montieren das Dach über der Haupttribüne. (Bild Remo Nägeli/Neue LZ)

Arbeiter montieren das Dach über der Haupttribüne. (Bild Remo Nägeli/Neue LZ)

Noch bleiben vier Arbeitstage bis zum ersten FCL-Spiel in Emmenbrücke. Die Arbeiter auf der Gersag-Baustelle versichern: «Wir werden rechtzeitig fertig.» Die Haupttribüne steht bereits. Auf 100 Metern Länge und mit rund 20 Sitzreihen muss sie 3500 Zuschauern standhalten.

Monteur Roger Lehmann: «Die Zuschauer können darauf hüpfen, wie sie wollen.» Das Gerüst sei für wesentlich grössere Belastungen als für jene der erwarteten euphorischen Fussballfans konzipiert.
16 Personen leisten derzeit Überstunden, um den FCL-Fans einen würdigen Rahmen für das erste Saison-Heimspiel am Sonntag gegen die Grasshoppers zu ermöglichen.

Derweil hat in Luzern der Abriss des Allmend-Stadions begonnen. Diese Woche legen Arbeiter Strom-, Gas- und Wasserleitungen still. Am nächsten Montag fahren dann die Baumaschinen auf, mit denen die Tribünen abgetragen werden.

Stefan Schütz

Den ausführlichen Artikel zum Thema lesen Sie am Dienstag in der Neuen Luzerner Zeitung.