Emmenbrücke
Bahnhof gehört neu zu «Luzern Nord»

Der Entwicklungsschwerpunkt Luzern Nord erhält Zuwachs. Seit Anfang 2021 gehört auch das Areal rund um den Bahnhof Emmenbrücke zum Planungsgebiet, das bisher die Viscosistadt, den Seetalplatz sowie Teile von Reussbühl umfasste.

Merken
Drucken
Teilen
Bahnhof Emmenbrücke.Fotografiert am10. August 2016 in Emmen(NeueLZ/Nadia Schärli)

Bahnhof Emmenbrücke.
Fotografiert am10. August 2016 in Emmen
(NeueLZ/Nadia Schärli)



Nadia Schärli (neue Lz) / Neue Luzerner Zeitung

(rk) «Der Bahnhof Emmenbrücke als Knotenpunkt der Mobilität und grösster Regionalbahnhof des Kantons soll sich zum vielseitigen Quartier weiterentwickeln», heisst es auf der Website des Gemeindeverbands Luzern plus. Es mache Sinn, die Entwicklung des Bahnhof-Gebiets koordiniert mit den übrigen Gebieten vorzunehmen.

Die Entwicklung des Gebiets Bahnhof erfolgt in mehreren Teilschritten. Der erste davon ist das Projekt Emmenbaum Nord zwischen Gerliswil- und Bahnhofstrasse. Dort ist eine Überbauung mit 120 Wohnungen und 3000 Quadratmetern Gewerbefläche geplant. Der Bebauungsplan soll 2022 vorliegen. In einem späteren Schritt soll auch das Gebiet auf der anderen Bahnhofsseite, Richtung Schützenmattstrasse, neu bebaut werden. Ab 2030 wollen die SBB zudem den Bahnhof Emmenbrücke für 125 Millionen Franken ausbauen und erweitern.