EMMENBRÜCKE: Das WC beim Bushub in Emmen ist nur für Bus-Chauffeure

Wer am Bahnhofplatz ein dringendes Bedürfnis verspürt, muss sich beherrschen. Ein öffentliches WC gibt es nicht – die Gemeinde hat ganz bewusst darauf verzichtet.

Hugo Bischof
Drucken
Teilen
Der Emmer Gemeinderat Josef Schmidli beim neuen Bushub, der Teil des Bahnhofplatzes Emmenbrücke ist. Bild: Boris Bürgisser (18. Oktober 2016)

Der Emmer Gemeinderat Josef Schmidli beim neuen Bushub, der Teil des Bahnhofplatzes Emmenbrücke ist. Bild: Boris Bürgisser (18. Oktober 2016)

Die Neugestaltung des Bahnhofplatzes Emmenbrücke ist abgeschlossen. Auch der neue Bushub beim Seetalplatz ist in Betrieb. So entsteht im Bereich Luzern Nord ein neues grosses Zentrum des öffentlichen Verkehrs mit zahlreichen Zug- und Busverbindungen. Am 11. Dezember wird der Bushub mit einem grossen Fest offiziell eingeweiht, zu dem die Bevölkerung eingeladen ist.

Eine öffentliche WC-Anlage wird es beim Bahnhof und beim Bushub Emmenbrücke aber nicht geben. Das bestätigte der Emmer Gemeinderat und Baudirektor Josef Schmidli kürzlich an einer Infoveranstaltung zum Gesamtprojekt Seetalplatz. Ist eine solche bei der Planung vergessen gegangen? «Nein», sagt Schmidli auf Nachfrage, «wir haben eine solche bewusst nicht geplant.»

«Die Investitionen sind sehr gross»

Beim Bahnhof Emmenbrücke wird es zwar ein WC geben. Dieses ist aber nur für Buschauffeure zugänglich. Auf eine öffentliche WC-Anlage habe man unter anderem aus Kostengründen verzichtet, sagt Schmidli: «Die Investitionen dafür sind sehr gross.» Erst wenn dereinst die geplanten neuen Hochbauten beim Seetalplatz gebaut werden, soll es eine öffentliche WC-Anlage geben. Das wird allerdings noch einige Jahre dauern.

Bis jetzt sei der Wunsch nach einem öffentlichen WC beim Bahnhofplatz Emmenbrücke «noch nicht spürbar», sagt Schmidli. «Sollte sich dies ändern, werden wir in irgendeiner Form reagieren.» Wie genau, das lässt Schmidli offen. Eine mögliche Lösung könnte das Projekt «Nette Toiletten» sein. Dabei stellen umliegende Restaurants auf Anfrage ihre WCs auch der Öffentlichkeit zur Verfügung – so etwa in der Stadt Luzern.

So weit ist es allerdings noch nicht. Wer beim Bahnhofplatz Emmenbrücke ein Bedürfnis verspürt, muss sich vorläufig beherrschen. Im schlimmsten Fall kann man den Avec-Shop aufsuchen, etwas einkaufen und hoffen, dass man die dortige Toilette benutzen darf. Der Laden ist allerdings nicht rund um die Uhr geöffnet.

Vandalismus und Verunreinigungen

Auch im Bahnhof Emmenbrücke selber gibt es keine öffentliche Toilette. Dass die SBB wegen Vandalismus und Verunreinigungen WC-Anlagen in Bahnhöfen schliessen und vermehrt auf die Toiletten in den Zügen setzen, ist bekannt. «Auch die Unterhaltskosten einer öffentlichen WC-Anlage auf dem Bahnhofplatz wären extrem hoch», sagt dazu Josef Schmidli. Wie hoch genau, dazu gibt es zurzeit keine konkreten Zahlen. «Wir nehmen zu dieser und zu ähnlichen Fragen demnächst, bei der Beantwortung eines Vorstosses von SVP-Einwohnerrat Roland Müller, Stellung», sagt Gemeinderat Urs Dickerhof, dessen Direktion Finanzen und Personelles für den Unterhalt öffentlicher WC-An­lagen in Emmen zuständig ist.

Roland Müller reichte sein Postulat im März ein. Am 20. Dezember nun wird der Einwohnerrat darüber debattieren. Das Fehlen öffentlicher WC-Anlagen ist in Emmen seit langem ein Thema. «Wir planen Häuser, Plätze, Bushaltestellen und wachsen – nur das Angebot an öffentlichen Toilettenanlagen fehlt», beklagt Müller in seinem Vorstoss. «Eine Gemeinde mit 30000 Einwohnern braucht ein Konzept für öffentliche WCs.»

Wäre eine rasche Übergangslösung auf dem Bahnhofplatz Emmenbrücke – etwa mit dem Konzept «Nette Toilette» – nicht doch dringend? «Nein», sagt Gemeinderat Urs Dickerhof. «Übergangslösungen sind nicht die Lösung betreffend öffentliche Toilettenanlagen. Es gibt nur entweder oder!»

Und wo wäre eine solche definitive Lösung denn möglich? «Das ist eine Frage, die sehr schwierig zu beantworten ist», sagt Dickerhof und nennt einige offene Fragen: «Braucht es eine öffentliche Toilettenanlage dort, wo viele Menschen durchgehen, oder dort, wo Menschen warten müssen? Braucht es WC-Anlagen dort, wo Freizeittätigkeiten vorherrschen, oder eher nur bei Busstationen?» Eines sei aber klar: «WC-Anlagen lassen sich überall dort realisieren, wo Wasser ist und wo Abwasser wegfliesst.»

Hugo Bischof