EMMENBRÜCKE: Einheitliche Führung der Distribution

Die strategische Neuausrichtung von Schmolz + Bickenbach stellt die Distributionsorganisationen Deutschland, Europa und International unter eine einheitliche Führung. Dies hat personelle Änderungen zur Folge.

Drucken
Teilen
Die Stahlfirma Schmolz + Bickenbach AG in Emmenbrücke. (Archivbild) (Bild: Keystone)

Die Stahlfirma Schmolz + Bickenbach AG in Emmenbrücke. (Archivbild) (Bild: Keystone)

Im Bereich Sales and Services werden die Führungsaufgaben neu verteilt. Die Leiter der bisherigen Distributionsorganisationen werden auch in der neuen einheitlichen Führung eingesezt. Per 1. Juli 2013 wird Thiery Crémailh zum CEO ernannt. Er leitete bisher die Distribution International. Susanne Peiricks wird Chef der operativen Leitung (COO). Sie war bisher Leiterin der Distribution Europa. Mathieu Bourgeois wird zum Finanzchef (CFO) ernannt. Er ist derzeit schon Finanzchef der Schmolz + Bickenbach USA und wird diese Funktion auch weiterhin ausüben.

Martin Gruber übernimmt zum 1. Juli 2013 die Funktion als Leiter Distribution Deutschland von Bernd Grotenburg. Martin Gruber war zuletzt bei der Thyssen Krupp Schulte GmbH in Essen Geschäftsführer. Grotenburg verlässt das Unternehmen auf eigenen Wunsch.

Der schweizerisch-deutsche Stahlkonzern hatte Anfang Juni mitgeteilt, sich neu auf die Stahlproduktion zu konzentrieren. Der Ausbau wird auf die Kosten der Handelssparten gehen. Diese Neuausrichtung geht auf die Führungscrew zurück, die im Februar das Ruder übernommen hatte.

 

Das Management agiert im Sinne des Verwaltungsrats, der sich wiederum in einem Machtkampf befindet mit den Erben der Gründerfamilie, die sich mit dem russischen Investor Viktor Vekselberg zusammengetan haben.

pd/sda/spe