EMMENBRÜCKE: Exotische Insekten zum Anfassen

Noch bis am 27. April verwandelt sich das Emmen Center in ein grosses Terrarium voller exotischer Insekten. Einige der tierischen Stars können in die Hand genommen werden.

Merken
Drucken
Teilen
Richard Spira, Leiter der Ausstellung im Emmen Center, zeigt ein Insekt. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)

Richard Spira, Leiter der Ausstellung im Emmen Center, zeigt ein Insekt. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)

In Schauvitrinen können bis am 27. April über 1000 lebende Insekten aus mehr als 40 verschiedenen Arten in Schauvitrinen bewundert werden.

Gezeigt werden unter anderem bunte Käfer, Heuschrecken, Höhlengrillen, Stab- und Gespensterschrecken sowie Gottesanbeterinnen. Aber auch Superlativen, wie das längste Insekt der Welt, tennisballgrosse Käfer und der Weltmeister des Tarnens, das wandelnde Blatt, werden gezeigt. Zudem wird Wissenswertes auf Tafeln mit Bild und Text erklärt.

Bild: Nadia Schärli/Neue LZ
14 Bilder
Bild: Nadia Schärli/Neue LZ
Bild: Nadia Schärli/Neue LZ
Bild: Nadia Schärli/Neue LZ
Bild: Nadia Schärli/Neue LZ
Bild: Nadia Schärli/Neue LZ
Bild: Nadia Schärli/Neue LZ
Bild: Nadia Schärli/Neue LZ
Bild: Nadia Schärli/Neue LZ
Bild: Nadia Schärli/Neue LZ
Bild: Nadia Schärli/Neue LZ
Bild: Nadia Schärli/Neue LZ
Bild: Nadia Schärli/Neue LZ
Bild: Nadia Schärli/Neue LZ

Bild: Nadia Schärli/Neue LZ

Bei den Ausstellungstieren handelt es sich ausschliesslich um Gefangenschaftsnachzuchten – also nicht um Entnahmen aus der freien Wildbahn. Damit diese aufwendige Arbeit von Erfolg gekrönt ist, arbeiten vier Fachleute im Hintergrund im Bereich der Haltung sowie Pflege der Tiere in der firmeneigenen Zuchtstation im Fricktal, wie das Emmen Center in einer Medienmitteilung schreibt.

Ein Novum der Ausstellung ist die Kinderstube der Insekten (Nursery). In einem Rundpavillon können die Besucher die einzelnen Stationen der Entwicklung eines Insektes live erleben. So wird in diversen Kleinterrarien die Entwicklung der Insekten gezeigt – vom Eigelege bis hin zum erwachsenen Tier.

pd/rem

HINWEIS:
Die Ausstellung wird fachkundig betreut. Schulen sowie Privatpersonen können sich für eine persönliche Führung bei der Verwaltung des Emmen Centers anmelden. Zudem werden jeweils am Montag um 13.30 und 14.30 Uhr, am Mittwoch und Freitag jeweils um 14 und 16 Uhr sowie am Samstag um 11 Uhr Führungen für Besucher angeboten, die spontan mehr über die exotischen Schönheiten erfahren möchten.