EMMENBRÜCKE: Explosiver Transporter vor Gotthard gestoppt

Mit schlechten Bremsen und 19 Tonnen brennbarer Flüssigkeit war ein niederländischer Schwertransporter in Richtung Gotthardtunnel unterwegs. In Emmenbrücke zog ihn die Polizei aus dem Verkehr.

Drucken
Teilen
(Symbolbild Andrea Schelbert)

(Symbolbild Andrea Schelbert)

Das Sattelmotorfahrzeug mit Anhänger blieb am Mittwochmittag in einer Polizeikontrolle in Emmenbrücke hängen. Das Fahrzeug war von Belgien in Richtung Italien unterwegs und transportierte 19 Tonnen  brennbare Flüssigkeit in Stahlfässern. Nach Angaben der Kantonspolizei Luzern war die Ladung ungenügend gesichert und die Bremsen des Anhängers entsprachen «in keiner Weise den gesetzlichen Mindestanfoderungen».

Der Chauffeur beabsichtigte, mit der Ladung durch den Gotthardtunnel zu fahren. Für das geladene Gefahrengut wäre dazu aber eine Bewilligung erforderlich. Ausserdem dürften davon maximal 500 Kilogramm durch den Tunnel transportiert werden.

Die Polizei nahm die Fahrzeugkombination aus dem Verkehr. Erst nach der erfolgten Instandstellung darf die Fahrt auf der dafür vorgesehenen Route fortgesetzt werden. Zudem mussten die Verantwortlichen eine Bussendeposition von mehreren tausend Franken bezahlen.

pd/bac