EMMENBRÜCKE: Kanton Luzern setzt auf Verkehrsdienst

Die Baustelle Seetalplatz verursacht grossräumig Staus und lange Wartezeiten. Nun will der Kanton die Fussgängerströme besser kontrollieren.

Olivia Steiner
Drucken
Teilen
Beim Kreisel Kreuzstutz in Luzern wurde wegen der Baustelle Seetalplatz ein Verkehrsdienst aufgeboten. (Bild: Dominik Wunderli / Neue LZ)

Beim Kreisel Kreuzstutz in Luzern wurde wegen der Baustelle Seetalplatz ein Verkehrsdienst aufgeboten. (Bild: Dominik Wunderli / Neue LZ)

«Am Seetalplatz selbst haben wir keine Verkehrsprobleme. Rundherum sieht es aber anders aus.» Das sagte Hans Ruedi Ramseier, Projektleiter der Seetalplatz-Baustelle beim Kanton Luzern, anlässlich einer Informationsveranstaltung vom Donnerstagabend.

«Seit der Sperrung der Reusseggstrasse hat sich der Verkehr grossräumig umgelagert, und es gibt einige neuralgische Punkte», so Ramseier. Deshalb habe der Kanton bereits Massnahmen ergriffen. So wird am Sonnenplatz zu Spitzenzeiten ein Verkehrsdienst eingesetzt. Auch beim Kreuzstutz in der Stadt Luzern koordiniert seit Freitag ein Verkehrsdienst die Fussgängerströme. Das nicht ohne Grund: Die Verkehrsprobleme auf der Spitalstrasse in Richtung Kreuzstutz haben bereits die Stadtparlamentarier auf den Plan gerufen.

Mit dem Verlauf der Bauarbeiten ist der Kanton zufrieden. «Wir mussten die Arbeiten noch keinen Tag witterungsbedingt oder aus anderen Gründen einstellen und sind gut auf Kurs. Die Reusseggstrasse geht am 28. November wieder auf», versprach Ramseier.