EMMENBRÜCKE: Nexis Fibers: 150 Arbeitsplätze sind gerettet

Die angeschlagene Nexis Fibers AG verkauft ihre Monofil-Aktivitäten an Sefar im st. gallischen Thal. Sefar wird das Personal an beiden Produktionsstandorten übernehmen.

Drucken
Teilen
Die Nexis Fibers in Emmen. (Bild Pius Amrein/Neue LZ)

Die Nexis Fibers in Emmen. (Bild Pius Amrein/Neue LZ)

Damit können in Emmenbrücke die Arbeitsplätze von 150 Mitarbeitenden und allen 23 Lernenden sowie von 95 Mitarbeitenden im polnischen Gorzow gesichert werden, wie es in einer Medienmitteilung von Nexis Fibers heisst. Der Verkauf beinhaltet auch den Erwerb des gesamten Betriebsareals Emmenfeld mit rund 83?000 m2.

Versorgungsproblem gelöst
Sefar sichert für sich durch diesen Schritt einen wichtigen Teil des eigenen Garnbedarfs langfristig ab, wie das Unternehmen mitteilt. Seit Jahrzehnten hat Sefar mit Viscosuisse und deren Nachfolgefirmen eng zusammengearbeitet. Durch mehrere Eigentümerwechsel über Rhodia zu Nexis Fibers wurde die Versorgungssicherheit jedoch immer mehr gefährdet. Dies hat sich im vergangenen Herbst noch verschärft, als Nexis Fibers AG wegen Überschuldung die Bilanz deponieren musste.

Neuer Name für das Werk
Das akquirierte Monofil-Geschäft aus Emmenbrücke wird in einer neuen Gesellschaft mit dem Namen Monosuisse AG weitergeführt. Dieser Name erinnere an die Gründerfirma Viscosuisse, zeigt jedoch auf, dass heute ausschliesslich Monofil-Garne hergestellt werden. Die Geschäftsführung übernimmt Werner Häller, langjähriger Werksleiter und Geschäftsführer am Standort Emmenbrücke.

125 Jobs auf Messers Schneide
Das Management und die Stakeholder können sich nun auf die Suche nach einer nachhaltigen Lösung für das in Emmenbrücke verbleibende Industriegarn-Geschäft mit rund 125 Mitarbeitenden sowie die drei Tochtergesellschaften in der Slowakei, Deutschland und Lettland konzentrieren.

Die Mitarbeiter und die Personalkommission sind bereits eingehend informiert worden. Die Geldgeber, die Aktionärin, der Verwaltungsrat und das Management der Nexis Fibers AG sind erleichtert, dass die Weiterführung der Monofil-Aktivitäten und die Erhaltung der damit verbundenen Arbeitsplätze gesichert werden können, wie es weiter heisst.

Die Nexis Fibers AG befindet sich seit dem 13. März 2009 in Nachlassstundung und unter der Aufsicht der Sachwalterin Transliq AG. Die Sachwalterin und das Nachlassgericht in Hochdorf haben dem Verkauf an Sefar zugestimmt. Für das Industriegarn-Geschäft und die restlichen Aktiven sowie die diesbezüglich betroffenen Mitarbeiter wird weiterhin nach einer Lösung gesucht.

scd