EMMENBRÜCKE: Sonnenplatz: Kritik wegen Verkehrschaos

Täglich Stau am Sonnenplatzkreisel: Eine zweite Spur soll das Problem beheben. Doch eine schnelle Lösung ist nicht in Sicht.

Drucken
Teilen
Verkehrsdurcheinander auf dem Sonnenplatz. (Archivbild Nadia Schärli/Neue LZ)

Verkehrsdurcheinander auf dem Sonnenplatz. (Archivbild Nadia Schärli/Neue LZ)

FDP-Einwohnerrat Hansruedi Schumacher ärgert sich über den Stau beim Sonnenplatzkreisel in Emmenbrücke. In Spitzenzeiten wird dieser von mehr als 2000 Fahrzeugen pro Stunde befahren. Staus zwischen Seetalplatz und Sprengi und auf der Gersagstrasse sind die Folge. Er fordert den Gemeinderat mit einer Motion auf, Massnahmen gegen das Verkehrschaos zu treffen.

Seine Idee: Die Kreiseleinfahrt Gersagstrasse-Sonnenplatz soll im letzten Abschnitt mit zwei vollwertigen Spuren vom Gersag her markiert werden.  Mit ersten Verbesserungen sei aber frühestens 2014 zu rechnen. Er ist überzeugt, dass der Gemeinderat kurzfristige Massnahmen treffen könnte.

Eine Studie von Verkehrsplanern hat gezeigt, dass eine kurzfristige Lösung die Probleme nicht behebe. Die Baudirektion Emmen wolle aber das Anliegen mit Vertretern des Kantons prüfen und das Ergebnis im Einwohnerrat präsentieren.

Susanne Balli

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Luzerner Zeitung.