Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Emmer Grüne fordern Baustopp in der Feldbreite

In einem dringlichen Vorstoss will die Grüne Partei mehr Qualität und weniger Tempo beim Bauen in der Überbauung Feldbreite. Einfluss nehmen könnte man allerdings nur noch auf die letzten zwei Baufelder.
pd/hor
In der Feldbreite ist innert weniger Jahre ein neues Quartier mit zahlreichen Wohnungen entstanden. (Bild: Corinne Glanzmann, Emmen 11. Mai 2018)

In der Feldbreite ist innert weniger Jahre ein neues Quartier mit zahlreichen Wohnungen entstanden. (Bild: Corinne Glanzmann, Emmen 11. Mai 2018)

Die Entwicklung der Überbauung Feldbreite geht den Emmer Grünen zu schnell und in eine falsche Richtung. Um bei den letzten noch freien Baufeldern eingreifen zu können, will die Partei einen Baustopp verhängen. Sie hat deshalb ein dringliches Postulat eingereicht, wie die Emmer Grünen am Montagabend mitteilten.

Konkret fordern sie den Dialog mit den Grundeigentümern des Baufeldes E für eine verzögerte Realisierung. Ferner eine Planungszone mit Bauverbot auf dem Baufeld C2 und schliesslich eine Überarbeitung des Gestaltungsplans Feldbreite.

Begründung: Von den aktuell 661 Wohnungen stünden 49 leer. Es sei viel schneller gebaut worden, als dies bei der Bewilligung des Bebauungsplans den Einwohnern erklärt worden sei. Zudem drohe auf dem Baufeld E eine weitere Investorensiedlung. Die Partei zweifelt die städtebauliche Qualität dieses Projekts an. Das Baugesuch liegt bis am 27. März auf. Dies sei auch der Grund für die Dringlichkeit des Postulats. Über die Dringlichkeit befindet der Einwohnerrat an seiner nächsten Sitzung vom 19. März.

SVP will generell ein «vernünftiges Wachstum»

Wachstumskritische Stimmen gibt’s in Emmen bereits: Die SVP will mit einer Initiative ein «vernünftiges Wachstum» in der ganzen Gemeinde erreichen. Das Volksbegehren wurde im letzten Juli eingereicht.

In der Feldbreite sind insgesamt 860 Wohnungen geplant. Mit momentan 661 Wohnungen ist der grösste Teil bereits bezogen. Erst kürzlich lag das Baugesuch fürs Baufeld C1 mit 71 Wohnungen auf (wir berichteten). Auf den Baufeldern A3 und B2 wird zudem momentan gebaut. Dort entstehen 75 Wohnungen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.