Emmer Orchester mit mexikanischen Rhythmen

Das Neujahrskonzert findet unter dem Motto «Pasión Latina» statt. Der Auftritt findet am Samstag 19. Januar im Le Théâtre ehemals Gersag in Emmen statt.  

Sandra Monika Ziegler
Drucken
Teilen

Wir sprachen mit dem Orchesterpräsidenten Adrian de Souza. Er sagt uns, was das Orchester bewegt und blickt in die Zukunft.

Adrian de Souza, Präsident Orchester Emmen. (Bild:PD)

Adrian de Souza, Präsident Orchester Emmen. (Bild:PD)            

«Pasión Latina» lautet diesmal das Motto. Was erwartet das Publikum?

Adrian de Souza: Von fetzigen mexikanischen Rhythmen über Klassiker wie Tico Tico und La Cumparsita bis zu den sinnlichen und melancholischen Klängen des Tangos ist alles dabei.

Südamerikanische Musik: Sicher eine Herausforderung für ein Laienorchester?

Ja, es macht aber auch mächtig Spass. Eine Herausforderung war auch die Beschaffung der Instrumente. Für exotische Klänge braucht es exotische Instrumente; so wird am Samstag eine Quijada de Burro (Eselskiefer) oder eine Güiro (Ratschgurke) zu hören sein. Und natürlich darf das Akkordeon nicht fehlen.

Genügt die Besetzung des Orchesters Emmen für ein so grosses Programm?

Nur mit den Mitgliedern des Orchesters wäre es nicht möglich, ein solches Programm zu spielen. Die Streicher sowie einige Holzbläser sind ständige Mitglieder des Orchesters. Die Blechbläser sowie die Percussionsspieler sind speziell fürs Konzert engagiert.

Darf das Publikum auch Show-Elemente erwarten?

Unsere Musik ist Show genug. Wir möchten, dass die Zuhörer sich ganz auf unsere Klänge konzentrieren können. Aber bei den Mambos sind die Rhythmen so fetzig, dass wir manchmal einfach nicht sitzen bleiben können.

Das Orchester Emmen bei einem Auftritt im Le Théâtre im Emmen                                   Bild: PD

Das Orchester Emmen bei einem Auftritt im Le Théâtre im Emmen                                   Bild: PD

2020 feiert das Orchester Emmen sein 100-Jahr-Jubiläum. Wie schwierig ist es, ein solches Laienorchester am Leben zu erhalten?

Es ist nicht abzustreiten, dass es immer schwieriger wird. Solange es aber so begeisterte Musiker und Musikerinnen gibt, die sich für ein solches Konzert viel Zeit nehmen und es noch ein Publikum gibt, das auch klassische Musik zu schätzen weiss, wird das Orchester Emmen auch weitere 100 Jahre bestehen.

Gelingt es, auch Junge zum Mitmusizieren zu bewegen?

Immer wieder veranstalten wir offene Proben, um neue und junge Mitspieler zu bewerben. Wir können so jedes Jahr ein paar junge Mitspielerinnen und Mitspieler dazugewinnen.

Hinweis Orchester Emmen: Neujahrskonzert. Samstag, 19. Januar, 19.30 Uhr. Le Théatre, Emmen. Vorverkauf: www.orchesteremmen.ch