Emmer wählen erst einen von zwölf

Rolf Born ist der einzige, der bei den Emmer Gemeinderatswahlen die Wahlhürde im ersten Anlauf schaffte. Doch als Präsidentschaftskandidat muss auch er am 17. Juni noch einmal antreten.

Drucken
Teilen
Die zwölf Emmer Gemeinderatskandidaten. (Bild: Neue LZ)

Die zwölf Emmer Gemeinderatskandidaten. (Bild: Neue LZ)

Für die Wahl in den Emmer Gemeinderat waren am Sonntag 2689 Stimmen nötig. Einzig der Bisherige Rolf Born (FDP) schaffte mit komfortablen 3322 Stimmen die Wiederwahl. Alle anderen elf Kandidaten lagen darunter, am knappsten Thomas Lehmann (FDP, neu) mit 2532 und Susanne Truttmann (SP, bisher) mit 2517 Stimmen. Somit wird am 17. Juni ein zweiter Wahlgang nötig.

Stimmen haben erhalten:

Rolf Born (FDP, bisher) 3322
Vital Burger (Forum Emmen, neu) 124
Urs Dickerhof (SVP, bisher) 1946
Marta Eschmann (CVP, neu) 1534
Werner Gloggner (SVP, neu) 1513
Hanspeter Herger (SP, neu) 1132
Andreas Kappeler (Grüne, neu) 848
Thomas Lehmann (FDP, neu) 2532
Christoph Odermatt (CVP, neu) 1698
Francesco Saturnino (Juso, neu) 620
Josef Schmidli (CVP, bisher), 2353
Susanne Truttmann (SP, bisher) 2517

Gemeindepräsident noch nicht gewählt

Noch nicht entschieden ist das Rennen um das Gemeindepräsidium. Mit 2025 Stimmen lag hier auch Rolf Born unter dem absoluten Mehr von 2638 Stimmen. Sein Vorsprung auf die Mitbewerber ist jedoch deutlich.

Rolf Born (FDP) 2025
Vital Burger (Forum Emmen) 36
Werner Gloggner (SVP) 781
Andreas Kappeler (Grüne) 193
Josef Schmidli (CVP) 1033
Susanne Truttmann (SP) 1052

bac.