EMMETTEN: Pensionskasse wird in Raten saniert

Die Niederbauen-Bahn hat ein schwieriges Jahr hinter sich. Sorgen bereitet auch die Unterdeckung der Pensionskasse.

Drucken
Teilen
An der Talstation der Luftseilbahn von Emmetten nach Niederbauen. (Bild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

An der Talstation der Luftseilbahn von Emmetten nach Niederbauen. (Bild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Franz Würsch, Verwaltungsratspräsident der Luftseilbahn Niederbauen AG, musste in seinem Rückblick von einem schwierigen Geschäftsjahr 2008 berichten. Wegen der Sanierung der Anlage war im April der Betrieb vollständig eingestellt. Dafür ist die Bahn nun wieder in einem einwandfreien Zustand. Zudem machte in den Monaten Juni und September das Wetter einen Strich durch die Rechnung.

Noch mehr Sorgen bereitete der Verwaltung die Sanierung der Pensionskasse, die eine Unterdeckung von zirka 68 Prozent aufweist. Um wieder den vollen Deckungsgrad zu erreichen, müsste das Unternehmen an die 110'000 Franken einschiessen. Diese Summe sogleich aufzubringen, ist nach den Sanierungsaufwendungen der letzten beiden Jahre von über 300'000 Franken nicht möglich. Im Einvernehmen mit der Pensionskasse soll nun der Sanierungsbeitrag auf zehn Jahre verteilt werden.

bgr/red

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Nid- und Obwaldner Zeitung.