Energie
Fernwärme Luzern AG ist gut unterwegs – und steht vor grossen Investitionen

Die Fernwärme Luzern AG kann auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2020 mit einer Gesamtleistung von 11,5 Millionen Franken und einem Gewinn von 3,2 Millionen Franken zurückblicken. 13,1 Millionen Franken wurden in den Ausbau der nachhaltigen Wärmeversorgung in der Region Luzern investiert.

Merken
Drucken
Teilen
Knotenpunkt für die Fernwärmeverteilung: Wärmezentrale Emmen Luzern.

Knotenpunkt für die Fernwärmeverteilung: Wärmezentrale Emmen Luzern.

Bild: PD/Fernwärme Luzern AG

(dvm) 2020 wurden 50 Liegenschaften neu ans Fernwärmenetz angeschlossen und das Leitungsnetz erweiterte sich um fünf Kilometer auf neu 38 Kilometer, wie der Wärmeverbund am Donnerstag in einer Mitteilung schreibt. Damit würden nun rund 240 Liegenschaften industrielle Abwärme zum Heizen und für die tägliche Warmwasseraufbereitung beziehen. Die Fernwärme Luzern AG konnte den Reingewinn von 1,8 auf 3,2 Millionen Franken steigern. Die Gesamtleistung stieg von 10,1 auf 11,5 Millionen Franken an.

Mehr Energieabsatz und CO2-Einsparungen

Trotz des milden Winters 2019/2020 konnte der Wärmeabsatz um 4,4 Gigawattstunden auf 72,1 Gigawattstunden gesteigert werden. Dies entspricht einem Wachstum von 6,5 Prozent, wie es in der Mitteilung weiter heisst. Der Anteil Abwärme am Energiebezug lag 2020 bei 96,6 Prozent. Dies dank der Nutzung der industriellen Abwärme der Kehrichtverbrennungsanlage Renergia in Perlen und von Swiss Steel in Emmen. Mit der gelieferten Abwärme kann ein Äquivalent von 7,8 Millionen Litern Heizöl oder 20’000 Tonnen CO2 eingespart werden.

Aufgrund der grossen Nachfrage wächst das regionale Fernwärmenetz laut dem Energieversorger Schritt für Schritt weiter. Im Fokus des laufenden Jahres steht der weitere Fernwärmeausbau in Emmen Dorf, Längenbold Root und im Stadtteil Littau. In der Stadt Luzern sind die Erschliessungen des Schulhauses St. Karli und der Stadtgärtnerei geplant. Mittelfristig rechnet der Wärmeverbund mit einem jährlichen Fernwärmeabsatz von über 120 Gigawattstunden. Mit dem aktuell geplanten Ausbau der Wärmeversorgung wird das gesamte Investitionsvolumen rund 170 Millionen Franken betragen.

Fernwärme Luzern AG

Aktionariat der Gesellschaft per 31. Dezember 2020:

  • ewl Energie Wasser Luzern Holding AG 64,50 Prozent
  • Gemeindeverband REAL 23,34 Prozent
  • Einwohnergemeinde Emmen 6,83 Prozent
  • Einwohnergemeinde Buchrain 2,67 Prozent
  • Einwohnergemeinde Ebikon 1,33 Prozent
  • Einwohnergemeinde Root 1,33 Prozent