ENERGIEFÖRDERPROGRAMM: CVP ist nicht glücklich über Energieförderung

Am Donnerstag bewilligte der Regierungsrat einen Kredit von 5 Mio Franken für die Energieförderung. Für die CVP ist das aber nicht genug.

Drucken
Teilen
Bruno Schmid ist nicht zufrieden mit dem Entscheid des Regierungsrats. (Bild pd)

Bruno Schmid ist nicht zufrieden mit dem Entscheid des Regierungsrats. (Bild pd)

Für Bruno Schmid, Kantonsrat der CVP, will die Regierung mit dem Kredit von 5 Mio Franken den Abbruch des Energieförderprogramms vertuschen.

Das Problem der Wartelisten
Das Problem liegt für Schmid darin, dass Gesuche für einen Kredit, die nach dem 1. Juli 2009 eingereicht werden, nicht mehr berücksichtigt werden. Eine Warteliste dieser Gesuche werde ebenfalls nicht geführt.

Dies widerspreche dem Text der Motion der CVP, dass sich der definitive Betrag des Kredits auf allen Gesuchen stützt, die 2009 eingereicht werden.

Förderbeiträge auch im Jahr 2010
Laut der Staatskanzlei Luzern werden jedoch alle Gesuche, die nach dem 1. Juli 2009 eingehen, für einen Kredit im Jahre 2010 in Betracht gezogen.

top