ENNETBÜRGEN/HORW: Erfolgloses Einbrecherpärchen geschnappt

Ein Pärchen versuchte mehrmals, in Häuser einzubrechen. Nach mehreren Misserfolgen in den Kantonen Nidwalden und Luzern gingen die beiden der Nidwaldner Kantonspolizei ins Netz.

Drucken
Teilen
In Ennetbürgen klickten die Handschellen (Themenbild). (Bild: Keystone / Gaetan)

In Ennetbürgen klickten die Handschellen (Themenbild). (Bild: Keystone / Gaetan)

Zuerst hörte die Bewohnerin eines Einfamilienhauses in Ennetbürgen verdächtige Geräusche. Dann sah sie zwei Personen, die vor dem Haus mit Taschenlampen zündeten. Sie griff zum Telefon und alarmierte die Polizei.

In der sofort eingeleiteten Nahfahndung wurden zwei Personen im selben Quartier kontrolliert und anschliessend festgenommen. Dabei handelt es sich nach Angaben der Nidwaldner Kantonspolizei um eine 20-jährige Schweizerin und einen 25-jährigen Schweizer.

Einbrechertour unter Dogen

Das Pärchen, das im Kanton Obwalden wohnt, hat vorgängig schon in Horw und in Hergiswil versucht, in Einfamilienhäuser einzubrechen. Bei allen Objekten blieb es allerdings beim Einbruchversuch. Der genaue Sachschaden kann noch nicht beziffert werden.

Die beiden waren mit einem Personenwagen unterwegs und standen unter dem Einfluss von Betäubungsmittel. Nun müssen sie sich vor der Staatsanwaltschaft wegen mehrfachen versuchten Einbruchdiebstahls sowie Zuwiderhandlungen gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. Als Lenkerin des Personenwagens hat sich die Frau zudem wegen Führen eines Motorfahrzeuges unter Drogeneinfluss schuldig gemacht.

pd/c