Ennetmoos: Geld für Planungsarbeiten an Fotovoltaikanlage auf Schulhaus-Dach

Die Ennetmoser haben an der Gemeindeversammlung das Budget 2020 mit einem Minus von rund 181'000 Franken genehmigt. Zudem sagten sie Ja zu mehreren Investitionen und Einbürgerungen.

RG
Hören
Drucken
Teilen
Auf dem Dach des Schulhauses Ennetmoos.

Auf dem Dach des Schulhauses Ennetmoos.

(Bild: Corinne Glanzmann, 18. April 2018)

An der Gemeindeversammlung von Ennetmoos am Freitagabend haben 91 Stimmbürger das Budget für das kommende Jahr genehmigt. Der Voranschlag sieht einen Aufwand von rund 8,6 Millionen Franken und einen Aufwandüberschuss von rund 181'000 Franken vor.

Genehmigt wurde auch die Investitionsrechnung mit einem Gesamtvolumen von 1,45 Millionen Franken. Unter anderem ist ein Betrag von 20'000 Franken für Planungsarbeiten an einer Fotovoltaik-Anlage auf dem Dach des Schulhauses Morgenstern vorgesehen, weitere 10'000 Franken möchte der Gemeinderat für einen allfälligen Erwerb der Festungsanlage Zingel reservieren. Einer Anpassung der Entschädigung der sieben Gemeinderäte von durchschnittlich 10'285 auf 13'600 Franken wurde zugestimmt. Gutgeheissen wurde auch das überarbeitete Feuerwehr-Reglement.

Die Kirchgemeinde genehmigte das Budget mit einem Mehrertrag von 24'365 Franken. Gutgeheissen wurde auch eine 60-Prozent-Stelle für die Seelsorge. Gemeindeleiter Markus Blöse möchte sein Pensum auf 80 Prozent und Pater Adolf (84) um 10 Prozent reduzieren. Gerechnet wird mit jährlichen Mehrkosten von 35'000 Franken. Vier irakische Brüder und eine junge Türkin erhalten ausserdem das Gemeindebürgerrecht