ENTLEBUCH: Kanton bezahlt 12 Millionen Franken an Fusion

Der Kanton Luzern unterstützt die Fusion Entlebuch G4 mit einem Pauschalbetrag von 12 Millionen Franken und bekundet damit ein starkes Interesse an der Fusion im Entlebuch.

Drucken
Das Gemeindehaus in Flühli. (Bild Corinne Glanzmann/Neue LZ)

Das Gemeindehaus in Flühli. (Bild Corinne Glanzmann/Neue LZ)

Der Kanton Luzern beteiligt sich am Aufbau der neuen Gemeinde Entlebuch. Damit zeigt der Regierungsrat ein grosses kantonales Interesse an der Fusion von Entlebuch, Flühli, Hasle und Schüpfheim.

Es sei ein Anliegen der Regierung, dass Gemeinden, die sich für ein Fusionsprojekt entschieden hätten, in eine gute finanzielle Zukunft entlassen werden könnten, wird Regierungsrätin Yvonne Schärli in einer Medienmitteilung der Staatskanzlei zitiert. Mit dem Kantonsbeitrag werden finanzielle Unterschiede zwischen den Gemeinden ausgeglichen: bei den Steuerfüssen, der Nettoverschuldung und der Abwasserentsorgung.

Wichtiger Schritt im Projekt
Die Projektsteuerung von Entlebuch G4 freute sich über den Kantonsbeitrag. Er sei angemessen und eine starke Unterstützung der Fusion während der Umbauphase. Der gesprochene Beitrag zeige, dass dem Regierungsrat die Entwicklung des Entlebuchs wichtig sei. Hansruedi Lipp, Leiter der Projektsteuerung. beurteilte den Kantonsbeitrag als einen wichtigen Schritt im Projekt Entlebuch G4.

rem