ENTLEBUCH: Mutiger Cäsar vertreibt den Wolf

Er hat die Lehre als Schutzhund im Tal der Wölfe gemacht. Nun hat der dreijährige Cäsar dafür gesorgt, dass der Wolf im Entlebuch das Weite sucht.

Drucken
Teilen
Cäsar bei der Schafherde. Bild pd.

Cäsar bei der Schafherde. Bild pd.

Tagelang lag im Entlebuch ein Wildhüter auf der Lauer, um dem Luzerner Wolf abzupassen. Dieser ist seit dem 6. August während 60 Tagen im Gebiet Fürstei–Schwändelifluh–Schimbrig zum Abschuss freigegeben worden, nachdem er im Kanton Luzern über 25 Schafe erlegt hatte. Doch vom Wolf fehlt seit Tagen jede Spur.

Kampf mit dem Wolf
Schuld für das Verschwinden ist möglicherweise Cäsar. Der dreieinhalbjährige Abruzzen-Berghund hatte vor ungefähr einem Monat auf der Schafmatt einen heftigen Kampf mit dem Wolf. Schafzüchter Daniel Krummenacher: «Als ich damals meine Herde mit den 17 Zuchtschafen besuchte, verhielt sich der Schutzhund auffällig. Er hatte Verletzungen am Kopf, zudem fehlte ihm ein Stück am Hintern.»

Daniel Krummenacher sagt anerkennend: «Cäsar hat das tadellos gemacht.» Und der Züchter schmunzelt: «Zur Belohnung erhielt er eine Wurst – mit Antibiotika, damit er wieder gesund wird.» Inzwischen hat sich Cäsar vom heftigen Kampf erholt.

Guido Felder und Eva Novak

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der aktuellen «Zentralschweiz am Sonntag»