Schutzmassnahmen greifen

Entspannte Corona-Lage an Luzerner Gymnasien

Das Schutzkonzept gegen eine Ausbreitung des Coronavirus hat sich an den Luzerner Gymnasien eingespielt. Nach einer anfänglichen Zunahme der Fälle hat sich die Lagen an den Schulen in den letzten 14 Tagen merklich entspannt.

Drucken
Teilen
(sda)

Gemäss der Dienststelle Gymnasialbildung befanden sich am Donnerstag drei Lehrkräfte und 25 Schülerinnen und Schüler nach einem positiven Testresultat in Isolation. 7 Mitglieder der Lehrerschaft und 77 der Schülerschaft waren in Quarantäne.

Maskenpflicht an der Kantonsschule Alpenquai.

Maskenpflicht an der Kantonsschule Alpenquai.

Bild: Nadia Schärli (Luzern, 17. August 2020)

Von den 260 Gymnasialklassen befinde sich keine einzige im Fernunterricht, teilte die Dienststelle Gymnasialbildung weiter mit. Es zeige sich, dass es in der Schule in der Regel nicht zu Ansteckungen komme. Die Schutzmassnahmen würden greifen.

Erhebliche Auswirkungen hat das Schutzkonzept indes auf den Sport- und Musikunterricht an den Gymnasien. Es wird geprüft, ob Anpassungen nötig sind, damit die Notengebung lehrplan- und gesetzeskonform bleibt, wie es in der Mitteilung weiter hiess.