Erfolg für Luzerner Gymnasiast: Pablo Mathis ist Schweizermeister im Debattieren

Die Kantonsschule Alpenquai Luzern hat am Wochenende gleich mehrfach jubeln können: Drei ihrer Schüler standen im Final von «Jugend debattiert».

Drucken
Teilen

(pd/fi) Die Kantonsschule Alpenquai Luzern durfte beim Finale von «Jugend debattiert» in Bern am Wochenende einen Erfolg verbuchen: Pablo Mathis (17) hat sich in der Kategorie II den Schweizermeister-Titel im Debattieren gesichert. Die Gymnasiastinnen Giuanna Largiadèr (15) und Liv Kloth (13) gehörten zu den Finalistinnen der Kategorie I:

Liv Kloth, Pablo Mathis und Giuanna Largiadèr (von links) schafften es ins Finale des nationalen Wettbewerbs von «Jugend debattiert. (Bild: Benno Bühlmann)

Liv Kloth, Pablo Mathis und Giuanna Largiadèr (von links) schafften es ins Finale des nationalen Wettbewerbs von «Jugend debattiert. (Bild: Benno Bühlmann)

Pablo Mathis diskutiere «leidenschaftlich gern» über politische Fragestellungen, heisst es in einer Mitteilung der Schule. Die Teilnahme am Debattierwettbewerb sei eine «lehrreiche Erfahrung» gewesen, wird er zitiert. Laut Mathis könnte das Handwerk des Argumentierens für die berufliche Zukunft nützlich sein, etwa im Bereich der Politikwissenschaften, im Journalismus oder in einer Tätigkeit als Rechtsanwalt.

Mit überzeugenden Argumenten in das Debattierfinale

Am Zentralschweizer Regionalfinal des Wettbewerbs «Jugend debattiert» an der Kantonsschule Alpenquai bewiesen 76 Gymnasiasten ihr rhetorisches Talent. Selbst gestandene Politiker zeigten sich beeindruckt.
Luca Merlo