Erneuter Stau auf der Nord-Süd-Achse erwartet – Luzerner werden wohl verschont

Kilometerlange Staus prägten an den vergangenen Wochenenden das Bild auf der A2 in Nidwalden. Und vor allem Richtung Norden werden die Verkehrsteilnehmer auch dieses Wochenende wieder auf eine harte Geduldsprobe gestellt.

Merken
Drucken
Teilen
Stau auf der A2 in Beckenried Richtung Luzern. (Bild: Leserreporter)

Stau auf der A2 in Beckenried Richtung Luzern. (Bild: Leserreporter)

(zim) Der erhöhte Reiseverkehr, die Baustelle am Lopper, die Sperrung der Axenstrasse und der Ausflugsverkehr, all diese Faktoren führten an den vergangenen Wochenenden zu kilometerlangen Staus auf der A2 in Nidwalden. Und auch für das kommende Wochenende erwartet Thomas Rohrbach, Mediensprecher des Bundesamts für Strassen (Astra), wieder grössere Probleme auf der Nord-Süd-Achse. Vor allem auf der A2 Richtung Norden dürften die Autofahrerinnen und -fahrer in Nidwalden auf eine Geduldsprobe gestellt werden.

Etwas besser sieht es für all diejenigen aus, die am Wochenende auf der A2 Richtung Süden unterwegs sind. «Erfahrungsgemäss erwarten wir nur noch wenig Reiseverkehr», sagt Thomas Rohrbach. Dennoch sei wiederum mit Stau vor dem Lopper zu rechnen. Auch rund um Luzern komme es aufgrund der verschärften Situation auf der A2 zu einem erhöhten Verkehrsaufkommen. Mit Stau ist jedoch laut Rohrbach nicht zu rechnen.