Erste Saison für James Gaffigan in Luzern

Das Luzerner Sinfonieorchester startet mit seinem neuen Dirigenten James Gaffigan in seine 206. Saison. Gaffigan wird sechs der 18 Abonnementskonzerte dirigieren, das Neujahrskonzert leiten und für das Luzerner Theater eine Oper einstudieren.

Drucken
Teilen
James Gaffigan wird neuer Chefdirigent des Luzerner Sinfonieorchesters. (Bild pd)

James Gaffigan wird neuer Chefdirigent des Luzerner Sinfonieorchesters. (Bild pd)

Der 1979 in New York geborene James Gaffigan tritt in der Saison 2011/ 12 die Nachfolge von John Axelrod an. Er ist nicht nur Chefdirigent des Luzerner Sinfonieorchesters (LSO), sondern auch ständiger Gastdirigent des Niederländischen Radio-Sinfonieorchesters. Erstmals hatte Gaffigan 2008 in Luzern das LSO dirigiert.

Die Saison 2011/12 steht unter dem Motto «Vertrautes und Neues». Als «Herzzentrum» des Orchesters nennt das Programm die Wiener Klassik und die deutsche Romantik. Ein Schwerpunkt ist Franz Liszt, der 2011 seinen 200. Geburtstag feiern könnte. Auch russische, französische und englische Komponisten werden gespielt.

Zum ersten Mal seit Jahren stehen wieder Werke von Johann Sebastian Bach auf dem Programm des LSO. Dazu kommen drei Uraufführungen mit Werken von Wolfgang Rihm. Rihm komponierte «Antworten auf Brahms - Nähe fern 2-4» im Auftrag des LSO und von Lucerne Festival.

Erstmals gibt das LSO in Luzern auch «Lunchkonzerte». Das Residenzorchester im KKL Luzern geht im November 2011 zudem auf Spanientournee und spielt in der nächsten Saison ferner in Frankreich, Italien und Russland.

sda