Erster Corona-Virus-Fall in der Zentralschweiz – 21-jähriger Mann aus Zug positiv getestet

Der Mann aus Zug wird in einem Zürcher Spital isoliert. Mehrere Personen, die mit ihm im Kontakt waren, sind unter Quarantäne.

Drucken
Teilen

(jwe) Der Kanton Zug teilte am Dienstagmorgen mit, dass sich eine Person mit dem Corona-Virus infiziert hat. Der Kanton schreibt: «Bei einem 21-jährigen Mann, der im Kanton Zug wohnhaft ist, konnte das Coronavirus Sars-CoV-2 nachgewiesen werden. Die Person hat sich an einem privaten Anlass in der Schweiz mit dem Virus angesteckt. Die Person befindet sich in einer guten gesundheitlichen Verfassung.»

Da sich die Person seit einigen Tagen im Kanton Zürich aufhalte, werde sie in einem Zürcher Spital isoliert, wo der weitere Verlauf beobachtet werden könnne.

Personen in Quarantäne

«Mehrere Personen, welche in engem Kontakt zur infizierten Person standen, wurden als Vorsichtsmassnahme in ihren Wohnungen unter Quarantäne gestellt», heisst es in der Mitteilung weiter. 

Bei Symptomen: Telefon an die Hausärztin/den Hausarzt

Personen, die mögliche Symptome der Krankheit COVID-19 verspüren (Unwohlsein, trockener Husten, Müdigkeit, Fieber), sollten sich telefonisch mit ihrer Hausärztin oder ihrem Hausarzt in Verbindung setzen. Alternativ steht der ärztliche Notfalldienst (Tel. 0900 008 008) zur Verfügung. Die Ärztinnen und Ärzte beurteilen, ob ein Verdachtsfall vorliegt oder nicht. Ohne Anweisung sollen entsprechende Personen nicht selbst eine Klinik oder Praxis aufsuchen.

Für die Bevölkerung des Kantons Zug bestehe trotz diesem Fall keine erhöhte Gefahr. Die Behörden des Kantons befänden sich weiterhin in ständigem Kontakt mit dem BAG um die Lage zu beurteilen. «Den wichtigsten Schutz bieten nach wie vor die Einhaltung der Hygieneregeln des BAG.»

Mehr zum Thema