Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Erstkommunion: Zahlen sind tendenziell rückläufig

Der Trend zeigt schweizweit leicht nach unten: Im Jahr 2012 haben rund 26000 Kinder in der Schweiz die Erstkommunion empfangen. Im Jahr 2015 waren es rund 24 400 Personen. Dies zeigen Erhebungen des Schweizerischen Pastoralsoziologischen Instituts (SPI) in St. Gallen. Aus den Jahren vor 2012 sind keine genauen Zahlen vorhanden.

Die meisten Kinder empfangen die Erstkommunion im Alter von 8 bis 9 Jahren. «Interessant ist die Beobachtung, dass die meisten Kinder, die getauft wurden, acht Jahre später auch die Erstkommunion empfangen», sagt Judith Albisser, wissenschaftliche Mitarbeiterin am SPI. Das heisst, die Entwicklung der Erstkommunion folgt weitgehend der Entwicklung der Taufen. «Die Taufen haben in den letzten 15 bis 20 Jahren um zirka einen Fünftel abgenommen», so Albisser.

Die Katholische Kirche Kanton Luzern erhebt keine Zahlen zu den Erstkommunionen – anders die Kirchgemeinde Stadt Luzern. Auch hier lässt sich tendenziell ein Rückgang feststellen. 2003 empfingen 265 Kinder die Erstkommunion, 2008 waren es 238. Danach folgte ein Einbruch auf 194. Seither bewegen sich die Zahlen im Bereich von 169 bis rund 200. 2016 empfingen 203 Kinder die Erstkommunion, dieses Jahr sind es 172. (std)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.