Es fehlen über hundert Polizisten

Am Vorabend der Euro 08 verschärfen sich die Personalengpässe bei den Luzerner Polizeikorps. Bei der Kantonspolizei (570 Mitarbeiter) fehlen laut Regierungsrätin Yvonne Schärli 75 Stellen.

Drucken
Teilen
Neue Polizisten werden in der Jesuitenkirche vereidigt. (Archivbild Esther Michel/Neue LZ)

Neue Polizisten werden in der Jesuitenkirche vereidigt. (Archivbild Esther Michel/Neue LZ)

Bei der Stadtpolizei (220 Mitarbeiter) werden laut Stadträtin Ursula Stämmer 30 zusätzliche Beamte benötigt.

Die Personalnot ist auch auf den Umstand zurückzuführen, dass Polizisten ihrem staatlichen Arbeitgeber vermehrt den Rücken zukehren und in die Privatwirtschaft abwandern. Dort verdienen sie mehr und profitieren erst noch von attraktiveren Anstellungsbedingungen, sagt der Kommandant der Luzerner Kantonspolizei, Beat Hensler. 

Wenn einzelne Beamte den Dienst quittierten, spielten oft auch Frustrationserlebnisse mit. «So können Beamte im Drogenbereich Verdachtsmomenten nicht nachgehen, weils am Personal fehlt. Und wenn Beamte im Jugendstrafbereich mit grossem Aufwand einen Täter ermitteln und dieser danach nur eine kleine Busse erhält, ist das sehr unbefriedigend», hält Hensler fest.

Pirmin Bossart und Stefan Inderbitzin

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Luzerner Zeitung