Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Die PM 1000 URM ist über ein Kilometer lang und ersetzt Schotter und Schiene gleichzeitig. (Bilder: Pius Amrein, Neuenkirch, 30. Juli 2019)

Die PM 1000 URM ist über ein Kilometer lang und ersetzt Schotter und Schiene gleichzeitig. (Bilder: Pius Amrein, Neuenkirch, 30. Juli 2019)

Reportage

2200 Tonnen schwer und 1300 Meter lang: ein riesiger Bauzug ersetzt die Gleise bei Sempach

Die SBB erneuern zwischen Sursee und Sempach die Gleise. Das sorgt nicht nur bei Pendlern für Ärger.
René Meier

Es ist laut, sehr laut sogar. Bei Büezwil in der Gemeinde Neuenkirch steht ein Koloss: 1300 Meter lang, 2200 Tonnen schwer. PM 1000 URM heisst der riesige Bauzug, mit dem die SBB die Fahrbahn zwischen Sempach-Neuenkirch und Sursee erneuern.

Der Bauzug ist eine rollende Fabrik. Er gräbt den Schotter unter den bestehenden Schienen und Schwellen aus und bereitet ihn neu auf:

Zu diesem Zweck werden die Steine über ein komplexes System an Leitungen in den Zug geführt, mit Wasser gereinigt und zu zwei Dritteln zurückgeführt. Auch der Unterbau wird komplett erneuert und eine Gleisentwässerung eingebaut. Kostenpunkt: 17 Millionen Franken.

«Die Fahrbahn ist am Ende ihres Lebenszyklus angelangt», sagt SBB-Projektleiter Valon Zeka. «Die Arbeiten sind nötig, damit man für die nächsten 35 bis 40 Jahre wieder sicher Zugfahren kann.»

Arbeiten dauern noch zweieinhalb Wochen

Die Hauptarbeiten laufen seit dem 6. Juli, am 18. August sollen sie abgeschlossen sein. Gearbeitet wird rund um die Uhr. Im Einsatz stehen 25 Personen. Alle paar Minuten blinken die Drehlichter, eine Sirene heult auf. Es ist das Signal, dass gleich ein Zug auf dem anderen Gleis mit 80 statt 160 km/h vorbeirauscht. Läuft alles optimal, schafft die PM 1000 URM rund 30 Meter Gleis pro Stunde.

Erneuert wird das südliche Gleis auf einer Länge von 6,9 Kilometern. Man sei im Zeitplan, sagt Projektleiter Zeka.

«Wir stellten uns die Frage, ob wir nur in der Nacht arbeiten oder lieber eine Teilsperrung des Gleises in Kauf nehmen wollen.» Man habe sich für die zweite Variante entschieden. So könnten nicht nur sechs Millionen Franken eingespart, sondern auch mehr als fünf Monate zusätzliche Nachtarbeit und weitere Zugausfälle verhindert werden.

Der Baustellenfahrplan ist komplex. Die Folge sind Zugausfälle und längere Reisezeiten im Regional- und Fernverkehr. «Es verkehren weniger Züge, im Gegenzug sind die Verbindungen verlässlicher», sagt Heidrun Buttler, Leiterin Betrieb Region Mitte bei den SBB. Die SBB strichen die Direktzüge von Basel ins Tessin, was das Basler Kantonsparlament auf den Plan rief. So verlangte dieses in einer Resolution, auf die Kappung der Verbindung zurückzukommen, um «die Region Basel nicht um Seen und Berge zu prellen». Die SBB reagierten. Jeweils am Wochenende fährt ein Bus von Basel direkt nach Luzern – mit mässigem Erfolg. Er wird im Schnitt von zwei bis fünf Personen benutzt.

Lärmbeschwerden, ausgefallene Züge, Verspätungen

Die Arbeiten an den Gleisen sind aber auch für die Anwohner eine Belastung. Im Hotel Birdland in Sempach Station hagelte es Lärmbeschwerden von verärgerten Gästen. Man habe diese mit Gutscheinen vertröstet, heisst es dort auf Anfrage. Auch Pendler wurden auf die Geduldsprobe gestellt. Die Rede ist von Verspätungen und ausgefallenen Zügen. «Es ist zu Beginn der Sperrung zu Störungen gekommen, auch weil auf der einspurigen Strecke zwei Signale infolge der Hitze ausfielen», sagt Buttler.

«Uns ist bewusst, dass wir von den Pendlern viel Geduld verlangen.»

Grundsätzlich sei der Fahrplan stabil. Unzufriedenheit äussert auch Frank Zimmermann, Sprecher der Interessengemeinschaft öffentlicher Verkehr Sektion Zentralschweiz. «An schönen Sommertagen, wenn die Schiffe in Luzern ankommen, werden Reisende Richtung Olten und Basel in überfüllte S-Bahn-Züge gesetzt.» Die Verbindungen in den Norden der Schweiz seien mit den Bauarbeiten schlechter geworden, er begrüsse aber die Sanierung.

Hinweis: Weitere Informationen zu den Bauarbeiten und zu den angepassten Fahrplänen auf www.sbb.ch/olten-luzern.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.