ESCHENBACH: CKW-Unterwerk wird für 10 Millionen erneuert

Die CKW investieren rund 10 Millionen Franken in den Neubau des Unterwerks Mettlen in Eschenbach. Damit soll die Versorgungssicherheit der Zentralschweiz erhöht werden. Die neue Anlage nimmt im November 2014 den Betrieb auf.

Drucken
Teilen
Beispiel einer gasisolierten Schaltanlage in der Unterstation Ruopigen (Littau). (Bild: PD)

Beispiel einer gasisolierten Schaltanlage in der Unterstation Ruopigen (Littau). (Bild: PD)

Die Centralschweizerischen Kraftwerke (CKW) ersetzten im Unterwerk Mettlen die alte 50-Kilovolt-Freiluft-Schaltanlage durch eine moderne, gasisolierte Innenraum-Schaltanlage. Zusätzlich wird eine weitere 110-Kilovolt-Schaltanlage installiert. Diese dient laut Mitteilung der CKW dem fortschreitenden Netzausbau in der Region. Die neue Netzinfrastruktur kostet rund 10 Millionen Franken.

Ab November 2014 in Betrieb

Am Montag beginnen auf dem Gelände in Eschenbach die Bauarbeiten. Das neue Gebäude wird bis Oktober 2013, die 15 Meter lange und 4 Meter breite Schaltanlage bis März 2014 fertiggestellt. Voraussichtlich im November 2014 geht die Anlage dann vollständig in Betrieb.

Die CKW-Anlagen im Unterwerk Mettlen gehören zu den grössten der Zentralschweiz und bilden einen wichtigen Knotenpunkt der Zentralschweizer Stromversorgung. Sie speisen Strom in das überregionale Verteilnetz ein. Dieses leitet den Strom in regionale Unterstationen. Während der Infrastrukturarbeiten stellen die CKW die Stromversorgung mit Umschaltungen im Netz sicher.

pd/bep