ESCHENBACH: Einbrecher entwischt der Polizei nur kurz

Bei einer Tatortbesichtigung in Eschenbach entwischt der Zürcher Kantonspolizei ein Häftling. Doch dieser kommt nicht weit.

Drucken
Teilen
Der Verdächtige muss in U-Haft. (Symbolbild Keystone)

Der Verdächtige muss in U-Haft. (Symbolbild Keystone)

Die Kantonspolizei Zürich besichtigte am Montag zusammen mit einem 36-jährigen Untersuchungshäftling in Eschenbach einen Tatort. Der Serbe nützte eine Unaufmerksamkeit der Polizisten aus und machte sich innert Sekunden beim Bahnhof Eschenbach aus dem Staub. Die Luzerner Polizei leitete darauf eine sofortige Fahndung ein und konnte den Serben am Abend bei einer Liegenschaft im Ortszentrum wieder verhaften. Ob der Mann beim Auffinden gefesselt war oder nicht, konnte die Luzerner Polizei auf Anfrage weder bestätigen noch dementieren. Dies sei «Gegenstand der Untersuchungen», wie Werner Schaub, Sprecher der Zürcher Kantonspolizei gegenüber «20 Minuten» sagte. Gegen den Serben wird wegen Diebstahl und Einbruch ermittelt.

In Zug riss Gefesselter aus
Dieser Fall erinnert an einen ähnlichen Vorfall in Zug: Anfangs April des letzten Jahres überwältigte ein 28-jähriger Mann auf dem Weg vom Gerichtsgebäude zur Haftanstalt zwei Polizisten. Der Gefangene war mit Fuss- und Handschellen gefesselt. Der Flüchtige konnte noch am selben Abend in der Zuger Innenstadt festgenommen werden.

rem