Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ESCHENBACH: Fischsterben auf 3,4 Kilometern in der Ron

Ein defekter Wasserschlauch hat am Wochenende zu einer Gewässerverschmutzung in der Ron in Eschenbach geführt. Dabei wurde der gesamte Fischbestand auf einer Länge von 3,4 Kilometer vernichtet.
Verendete Fische treiben in der Ron. Auf einer Strecke von 3,4 Kilometern wurde der gesamte Fischbestand vernichtet. (Bild: Luzerner Polizei)

Verendete Fische treiben in der Ron. Auf einer Strecke von 3,4 Kilometern wurde der gesamte Fischbestand vernichtet. (Bild: Luzerner Polizei)

Gemäss der Luzerner Polizei wurde am Montagmorgen eine Gewässerverschmutzung in Eschenbach gemeldet. Untersuchungen ergaben, dass die Ursache auf einen defekten Wasserschlauch zurückzuführen sei. Das auslaufende Wasser habe erst die Güllekanäle einer Schweinescheune gefüllt und sei dann ungehindert via Entwässerung in die Ron gelaufen.

Durch die hohe Verschmutzung wurde auf einer Strecke von 3,4 Kilometern der gesamte Fischbestand in der Ron vernichtet. Wie hoch der Schaden ist, kann die Polizei derzeit noch nicht sagen. Der Verursacher werde an die zuständige Staatsanwaltschaft verzeigt, teilten die Beamten mit.

sda/mbo

Durch das Leck im Wasserschlauch lief eine unbestimmte Menge Gülle über die Entwässerung in die Ron. (Bild: Luzerner Polizei)

Durch das Leck im Wasserschlauch lief eine unbestimmte Menge Gülle über die Entwässerung in die Ron. (Bild: Luzerner Polizei)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.