Eschenbacher sagen Ja zu Millionen-Sonderkredit für Fotovoltaikanlagen 

Auf den Dächern der Schulanlagen und des Kies- und Werkhofs kann die Gemeinde Fotovoltaikanlagen realisieren. Das – und noch mehr – haben die Eschenbacher an der Gemeindeversammlung beschlossen.

Ernesto Piazza
Hören
Drucken
Teilen
Die Gemeinde Eschenbach setzt auf Fotovoltaikanlagen.

Die Gemeinde Eschenbach setzt auf Fotovoltaikanlagen. 

(Bild: Urs Flüeler/Keystone)

An der Gemeindeversammlung wurde ein Sonderkredit von 1,6 Millionen Franken, abzüglich einer Einmalvergütung von 429'000 Franken (eidgenössisches Energiegesetz) grossmehrheitlich genehmigt. So können die Fotovoltaikanlagen auf den Dächern der Schulanlagen und des Kies- und Werkhofs sowie ein Arealnetz gebaut werden (wir berichteten). Mit der Investition spart die Gemeinde jährlich netto 60'000 Franken. Weiter genehmigte der Souverän einstimmig das Budget mit einem Gewinn von 4635 Franken. Der Steuerfuss liegt bei 1,4 Einheiten. Zustimmung fand auch der Kauf von Stockwerkeigentum für die Gemeindeverwaltung an der Oeggenringenstrasse 12. 

Mehr zum Thema