ESCHOLZMATT: Biosphäre Entlebuch: Biopolis ist auf Kurs

Das geplante Biosphäre-Besucherzen­trum hat ein neues Gesicht. Bis 2013 soll es in Escholzmatt stehen.

Drucken
Teilen
So könnte Biopolis (Bahnhof-Passarelle) dereinst aussehen. (Ideenskizze pd)

So könnte Biopolis (Bahnhof-Passarelle) dereinst aussehen. (Ideenskizze pd)

Ein eiförmiger, futuristischer Bau mit mehreren Geschossen: Optisch ist von der Idee Biopolis, wie sie die Gemeinde Escholzmatt 2005 lanciert hat, nichts mehr übrig geblieben.

Mittlerweile handelt es sich um ein regionales Projekt, das von der IG Biopolis vorangetrieben wird. Geblieben ist, nach langem Seilziehen, der Standort Escholzmatt. Interesse hatten auch Entlebuch und Schüpfheim. Die neue Touristenattraktion soll nun direkt beim Bahnhof Escholzmatt entstehen.

Auf spielerische Art wird alles Wissenswerte über die Biosphäre vermittelt. Ausserdem werden typische Entlebucher Produkte zum Kauf angeboten. Vorgesehen sind In- und Outdoor-Anlagen. Gerechnet wird mit rund 100 000 Besuchern pro Jahr. Ein Bauprojekt besteht noch nicht.

HRW

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Luzerner Zeitung.