Escholzmatt-Marbach: Erster Gemeinderat gewählt

Der erste Gemeinderat der fusionierten Gemeinden Marbach und Eschlzmatt ist gewählt. Er besteht allerdings aus bisherigen Gemeinderäten. Die SVP geweinnt auch in der fusionierten Gemeinde keinen Sitz.

Drucken
Teilen
Der erste Gemeinderat von Escholzmatt-Marbach: (v.l.) Pius Kaufmann, Daniel Portmann, Ruth Rava, Fritz Lötscher, Franz Duss. (Bild: pd)

Der erste Gemeinderat von Escholzmatt-Marbach: (v.l.) Pius Kaufmann, Daniel Portmann, Ruth Rava, Fritz Lötscher, Franz Duss. (Bild: pd)

In Escholzmatt/Marbach standen die Kandidaten bereits seit Anfang  Juli fest, gewählt wird am 26. August. Für die fünf Sitze stellen sich sieben Kandidaten zur Wahl.

Für das Amt des Gemeindepräsidenten konnte sich der Marbacher Fritz Lötscher (CVP) durchsetzen, der bisher Gemeindepräsident von Marbach war. Für ihn legten 1576 Wahlberechtigte ihre Stimme ein. Der Herausforderer Toni Portmann (CVP, neu) aus Escholzmatt machte 563 Stimmen. Das absolute Mehr lag bei 1077 Stimmen.

Als Gemeindeammann stand einzig der Marbacher Pius Kaufmann (CVP) und zur Wahl. Er wurde mit 2103 Stimmen gewählt. Eine gleiche Situation bot sich bei der Wahl des Sozialvorstehers: Der einzige Kandidat,  Daniel Portmann aus Escholzmatt (bisher, FDP), erhielt 1875 Stimmen.

SVP nicht im Rat vertreten

Um die zwei Gemeinderatssitze kämpften Franz Duss von der CVP und Ruth Rava von der FDP. Sie beide gehörten dem bisherigen Gemeinderat Escholzmatts an. Als Herausfordererin stellte sich die neu antretende Heidi Häfliger (SVP, Wiggen) auf. Für Häfliger legten am Wochenende 695 Wahlberechtigte ein, für Rava 1279 und für Duss 1652. Das absolute Mehr lag bei 1080. Die SVP wird somit in der Amtsdauer 2012 - 2016 nicht im Gemeinderat Escholzmatt-Marbach sitzen.

Die Stimmbeteiligung lag in Marbach bei 70,1 Prozent, in Escholzmatt war sie mit 67,4 Prozent ebenfalls hoch.

red