Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

ETTISWIL: Hier sagen Paare am liebsten Ja

Diana und Samuel Tanner aus Kriens haben das Schloss Wyher als Hochzeitslokalität gewählt. Damit sind sie in bester Gesellschaft. Das Schloss gewann deswegen einen Award.
Die Frischvermählten Diana und Samuel Tanner aus Kriens. Für sie war klar: Ihr Hochzeitsfest soll im Schloss Wyher stattfinden. (Bild Dominik Wunderli)

Die Frischvermählten Diana und Samuel Tanner aus Kriens. Für sie war klar: Ihr Hochzeitsfest soll im Schloss Wyher stattfinden. (Bild Dominik Wunderli)

Roseline Troxler

Nirgends geben sich Paare so gerne das Jawort wie im Schloss Wyher. Seit vergangener Woche darf sich die mittelalterliche Anlage mit dem Swiss Location Award 2016 schmücken (siehe Box). Dem Schloss wurde die Auszeichnung in der Kategorie Hochzeit verliehen. Von einer Fachjury und von rund 4000 Stimmen, die online eingegangen sind, hat das Schloss am meisten Zuspruch erhalten.

Die Schlossanlage Wyher liegt abseits des Zentrums von Ettiswil und ein paar hundert Meter von der Strasse Richtung Grosswangen entfernt – mitten in der Natur. In den Gräben um die Mauern des Schlosses plätschert Wasser. Seit 1963 steht das im 13. Jahrhundert erbaute Schloss unter Denkmalschutz. Seither befindet es sich im Besitz des Kantons Luzern.

Sie kennen das Schloss schon lange

Für Samuel und Diana Tanner aus Kriens war schon seit längerem klar, dass sie im Schloss Wyher heiraten wollen. Nach einer katholischen Trauung stieg am Samstag das Hochzeitsfest in der Schlossanlage. «Wir haben unser Hochzeitsdatum danach gerichtet, wann die Räume im Schloss verfügbar sind», erzählt Samuel Tanner. Reserviert hat das Brautpaar die Lokalität bereits vor einem Jahr. Weshalb fiel die Wahl auf das mittelalterliche Schloss in Ettiswil? Samuel Tanner sagt: «Wer schon hier war, weiss, wie attraktiv der Ort mit der Lage und den Räumlichkeiten ist.»

«Eine andere Welt»

Roger Widmer ist Pächter der Lokalität und seit fünf Jahren als Gastgeber für den Betrieb im Schloss Wyher verantwortlich. Dass dieses so viele Stimmen erhielt, erklärt er sich wie folgt: «Im Schloss Wyher kann man die Hektik vergessen, man befindet sich in einer anderen Welt.» Nebst den alten Mauern hat es Roger Widmer vor allem der Weiher angetan. «Das Schloss mit seiner Anlage ist eine Insel für sich.» Zur Auszeichnung sagt er: «Wir haben uns riesig über den Award gefreut und nicht erwartet, dass wir den ersten Platz erreichen.» Für ihn bedeute es eine Anerkennung, dass das Team einen guten Job mache.

Trauung in Kapelle möglich

Im Schloss Wyher finden jährlich 100 bis 120 Hochzeitsfeste statt – dies geht von der Zeremonie über Apéros bis zur Feier am Abend. «Wir bieten hier standesamtliche Trauungen, Freizeremonien, aber auch kirchliche Hochzeiten in der Schlosskapelle an», sagt Widmer. Drei Viertel der Brautpaare, die sich hier trauen lassen, sind aus dem Kanton Luzern, wie Widmer weiss. Doch das Schloss Wyher ist zunehmend auch bei Brautpaaren ennet der Kantonsgrenze beliebt. Diese stammen vor allem aus den Kantonen Basel, Aargau und Zürich. «Das Preis-Leistungs-Verhältnis, welches wir im Schloss Wyher haben, ist im Kanton Zürich kaum zu finden», erklärt sich Widmer die Beliebtheit. Ein Nachmittagsapéro kostet im Schloss Wyher pro Person 45 Franken (Dauer rund drei Stunden). Für ein Abendessen mit einer Feier bis um 3 Uhr muss das Brautpaar mit zwischen 145 und 175 Franken pro Person rechnen. Roger Widmer betont: «Wir wollen nicht nur ein Schloss für Gutbetuchte sein.»

Bereits Reservationen bis 2018

An den Wochenenden im Frühling und Sommer ist das Schloss Wyher zu 95 Prozent ausgebucht. An einem Wochenende können bis zu vier Hochzeiten in den Räumen stattfinden. «Wir nehmen parallel maximal zwei Feiern an, um die Qualität sicherzustellen.» Früh reservieren lohnt sich also. Widmer sagt denn auch: «Wir haben bereits Reservationen für das Jahr 2018.»

Immer weniger kirchliche Hochzeiten

In den Frühlings- und Sommermonaten wird nicht nur im Schloss Wyher fleissig geheiratet, wie die Zivilstandsämter im Kanton Luzern bestätigen. Insgesamt rechnen sie, dass dieses Jahr ähnlich viele Ziviltrauungen wie im Vorjahr stattfinden. Die Zahl sei in den letzten Jahren konstant geblieben. Die Anzahl Hochzeiten vom vergangenen Jahr ist bei Lustat Statistik Luzern noch nicht verfügbar (siehe Tabelle).

Zu Veränderungen kommt es aber bei den kirchlichen Hochzeiten: Die katholischen Trauungen sind seit 2011 von 557 auf 423 im vergangenen Jahr gesunken. In der Zahl enthalten sind kirchliche Hochzeiten, bei dem mindestens eine Person der Frischvermählten katholisch ist. Judith Albisser vom Schweizerischen Pastoralsoziologischen Institut sagt zur Entwicklung: «Der Rückgang der Trauungen macht deutlich, dass die Eheschliessung immer weltlicher wird und die religiöse Dimension der Ehe stark an Bedeutung verloren hat.» In den letzten 20 Jahren gab es laut Albisser in der ganzen Schweiz einen Rückgang der kirchlichen Trauungen um rund 40 Prozent.

Aufschwung bei den Reformierten?

Keinen Abwärtstrend verzeichnen in den letzten fünf Jahren hingegen die Reformierten im Kanton Luzern. Hier stieg die Zahl gar von 52 auf 68 an. Gezählt werden ebenfalls die kirchlichen Trauungen, bei denen mindestens eine Person reformiert ist. Regina Hauenstein, bei der Reformierten Kirche im Kanton Luzern für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig, sagt allerdings: «Wir sind eine kleine Kantonalkirche. Daher kann man aufgrund der vorliegenden Zahlen keine seriöse Aussage zu Trends oder Entwicklungen machen.»

Hinweis

Weitere Informationen unter: eventlokale.ch und wasserschloss-wyher.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.