Ettiswiler Gemeinderat bleibt unverändert

Dem SVP-Kandidaten Franz Emmenegger gelang der Sprung in den Ettiswiler Gemeinderat nicht. Er unterlag der bisherigen Amtsinhaberin deutlich. Damit bliebt der Rat in den Händen aller bisherigen Vorstehern und also der CVP und FDP.

Drucken
Teilen

Die Stimmbeteiligung bei den Ettiswiler Gemeinderatswahlen lag bei 50.6%. Einzig für das Ressort Bau kam es zu einer Kampfwahl, bei welcher der Bauleiter Franz Emmenegger Jun. von der SVP die bisherige Vorsteherin Katharina Jauch-Abegglen herausforderte. Die Ettiswiler Bauverwalterin verteidigte mit 502 Stimmen ihr Amt souverän; Emmenegger verfehlte mit nur 252 Stimmen das absolute Mehr von 384 Stimmen für das Ressort Bau deutlich.

Somit wird der bisherige Ettiswiler Gemeinderat in seiner bisherigen Form bestätigt. Bei einem absoluten Mehr 443 wurden Peter Obi-Felber, CVP, mit 778 Stimmen, Bruno Bättig-Arnold von der FDP mit 737, Beat Bisang-Heller, CVP, mit 743 und Christa Marbach-Lütolf von der FDP mit 752 Stimmen gewählt. Für den Gemeinderat wurde auch Christa Jauch-Abegglen mit 510 Stimmen bestätigt.

Peter Obi-Felber wurde als einziger Kandidat mit 782 Stimmen klar als Gemeindepräsident bestätigt. Ebenso Bruno Bättig-Arnold als Gemeindeammann (744 Stimmen). Beat Bisang-Heller, CVP, wird weiterhin dem Ressort Soziales vorstehen; er kann 743 Stimmen für sich zählen. Christa Marbach-Lütolf von der FDP bleibt mit 753 Stimmen Schulverwalterin.

pd/kst