EWL mit Gewinn von 26,5 Millioenn Franken

Energie Wasser Luzern (EWL) hat das Geschäftsjahr 2011 bei einem Umsatz von 254,3 Millionen Franken (Vorjahr: 253,1) mit einem Gewinn von 26,5 Millionen Franken (28,4) abgeschlossen. Der Erdgasabsatz sank um 9,3 Prozent, der Stromabsatz um 0,9 Prozent.

Drucken
Teilen
Der Bereich Erdgas ist immer noch der Umsatzstärkste bei der EWL. (Bild: Archiv Pius Amrein / Neue LZ)

Der Bereich Erdgas ist immer noch der Umsatzstärkste bei der EWL. (Bild: Archiv Pius Amrein / Neue LZ)

Obwohl das Ergebnis unter jenem von 2010 liegt, zeigt sich ewl in einer Medienmitteilung vom Dienstag zufrieden. 2011 sei ein überdurchschnittlich warmes Jahr gewesen. Das habe zu erheblichen Rückgängen des Absatzes, insbesondere beim Erdgas, geführt.

Das grösste Geschäftssegment von EWL bildet das Erdgas mit einem Umsatz von 117 Millionen Franken. Der Stromumsatz stieg auf 91 Millionen Franken und die Wärmeversorgung um 15 Prozent auf 10 Millionen Franken.

Die Investitionen von EWL erreichten im vergangenen Jahr 82,8 Millionen Franken, die höchste Summe in der Unternehmensgeschichte. Knapp 28 Millionen Franken entfallen auf den Bau des Luzerner Glasfasernetzes. Der Personalbestand stieg um 4 auf 265 Angestellte.

Die Stadt Luzern als Eigentümerin erhält neben der unveränderten ordentlichen Dividende von 12,5 Millionen Franken einen ausserordentliche Dividende von 3 Millionen Franken.

sda