Extrakurse der vbl während der Fasnacht

Die Busse der Verkehrsbetriebe Luzern (vbl) bringen Fasnächtler von früh bis spät ans Geschehen und wieder nach Hause. Es wird eine Vielzahl von Extrabussen eingesetzt. Zudem kommt es zu einigen geänderten Linienführungen

Drucken
Teilen
Fasnachtbus der vbl. (Bild: Pius Amrein/Neue LZ)

Fasnachtbus der vbl. (Bild: Pius Amrein/Neue LZ)

Die Verkehrsbetriebe Luzern (vbl) fahren auch in diesem Jahr rund 30 zusätzliche Frühkurse, um alle Fasnächtlerinnen und Fasnächtler rechtzeitig und sicher an die Tagwache am Schmutzigen Donnerstag und am Güdismontag zu bringen. Wie die vbl am Dienstag mitteilten, gibt es diesen Service neu auch auf der Linie 21. Auf der Linie 12 wird das Angebot zudem bis nach Ruopigen ausgebaut.

Bahnhof nicht immer per Bus erreichbar

Während der Umzüge und der Tagwache verkehren die Busse teilweise nur bis an den Rand der Luzerner Innenstadt. Der Bahnhof Luzern ist während dieser Zeit mit dem Bus nicht immer erreichbar. Fahrgäste werden deshalb gebeten, für die Erreichung des Bahnhofs mehr Zeit einzuberechnen. Daneben muss der Betrieb auch aufgrund diverser Umzüge in der Agglomeration angepasst werden.

Besonders günstig ans Fasnachtstreiben kommen Fasnächtlerinnen und Fasnächtler mit dem Fasnachtspass und dem Fasnachtsbillett. Beide Angebote berechtigen auch zur freien Fahrt auf dem Nachtstern-Netz. Die Nachtstern-Busse der vbl fahren während der Fasnacht nicht nur freitags und samstags sondern auch am Schmutzigen Donnerstag, Güdismontag und Güdisdienstag. Neu verkehrt dabei zusätzlich zum N4 nach Gersau um 1.15 Uhr die Linie N4a via Büttenenhalde nach Meggen – Gottlieben.

pd/zim

HINWEIS
Übersicht der Frühkurse am Schmutzigen Donnerstag und der Frühkurse am Güdismontag.